Carey Mulligan Dekadente Zwanziger

Carey Mulligan
© CoverMedia
Schauspielerin Carey Mulligan posierte für die amerikanische 'Vogue' in dekadenten 20-Jahre-Designs.

Carey Mulligan (27) präsentierte bei ihrem 'Vogue'-Cover-Fotoshooting die schönste Flapper-Fashion.

Als Flapper wurden in den 20ern emanzipierte und modische Mädchen bezeichnet. Die Darstellerin ('Wall Street: Geld schläft nicht') ist der Star des neuen Baz-Luhrmann-Films 'Der große Gatsby', der in den Goldenen Zwanzigern spielt, und durfte auf dem Cover der amerikanischen Ausgabe der 'Vogue' in Klamotten aus der Epoche posieren. In einem begleitenden Backstage-Video gab Mulligan ihre Daisy Buchanan aus dem Film und trug Kreationen wie eine 20er-Jahre-Mütze, umwerfende Diamanten und opulente Perlen-String-Ketten.

Die Schauspielerin gab auch ihr Wissen bezüglich der Mode der Gatsby-Zeit wieder und erzählte, dass die von Miuccia Prada entworfenen Kostüme in dem Streifen der Epoche entsprochen hätten, aber dennoch modern seien. "Wenn man über die Ausschnitte von Kleidern nachdenkt - trägerlos, asymmetrisch, V-Ausschnitt -, über welchen Ausschnitt ihr auch immer reden wollt, sie hatten ihn in den 20ern", erklärte die Leinwandgrazie in dem Clip. "Sie hatten jede Silhouette von Kleid, von Erté, lang und lässig; der Beginn des Schrägschnitts; die stilvolle Robe, die viel mehr wie der Dior-New-Look war, mit einem schmalen Korsett und einem großen Rock; das Etuikleid; das Jersey-Kleid; das Hemdblusenkleid - all diese Styles wurden in dieser Epoche erfunden, oder aber sie wurden synthetisiert und modern gemacht."

Die Frau von Regisseur Baz Luhrmann (50, 'Australia'), Catherine Martin, war die Kostümdesignerin am Set des Films. Die Oscargewinnerin war in der Vergangenheit schon für ihre Arbeit an der 'Moulin Rouge'-Garderobe ausgezeichnet worden und erschuf zusammen mit Prada 40 Ehrfurcht gebietende Looks. Dazu zählte auch das umwerfende Partykleid von Mulligan, das von einer Kreation aus der Prada-Frühjahrskollektion 2010 inspiriert wurde. Der schimmernde Kronleuchter von einem Kleid ist aus Kristalltropfen hergestellt, die von einem Netz aus Metallringen zusammengehalten werden. "Baz hatte das wirklich starke Gefühl, dass die Natur des Buches von Grund auf modern war, dass die Zwanziger die Zeit waren, als jeder sich mit dem 20. Jahrhundert arrangierte", erklärte Martin über die Geschichte der Designs. "Es war aus der späten Sommerzeit Eduards VII.; du hast diese unglaublich dynamische Verschiebung, bei der die Leute, die vor dem Krieg ein paar Dollars die Woche verdienten, plötzlich 100 Dollar in der Woche bekommen; Frauen gehören erstmals zur Arbeiterschaft in Amerika."

Als Daisy verkörpert Mulligan eine Frau, deren Stimme "voller Geld ist", wie der amerikanische Autor F. Scott Fitzgerald (†44) in seinem berühmten Buch schrieb. Um das zu veranschaulichen, modelte die Britin in Kreationen wie einem Straußenfederkleid von Alexander McQueen mit chiffonüberzogenen Perlen, einer pailettenbesetzten Chanel-Haute-Couture-Robe und einem Chanel-Haute-Couture-Kleid mit Chiffon, Federn und Tüll und offener Schulterpartie. Selbst die Accessoires des Filmstars waren aufwendig und umfassten juwelenbesetzte Kopfbedeckungen wie ein Zwanziger-Jahre-Stirnband von New York Vintage. "Es ist, als ob sie in einen Film über ihr eigenes Leben lebt", erklärte Carey Mulligan über ihre Figur. "Sie ist andauernd auf Sendung."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken