Cara Delevingne: Brasilien statt England

Model Cara Delevingne ist ein begeisterter Brasilien-Fan. Da muss bei der Fußball-WM ihr Heimatland England leiden

Cara Delevingne, 21, bewies ihre Leidenschaft für Brasilien mit einem eindeutigen T-Shirt.

Die britische Laufsteg-Schönheit scheint bei der Fußball-WM kein großer Unterstützer ihrer Heimat-Mannschaft zu sein - dem Star der Damenwelt, Harry Kane, zum Trotz. Stattdessen postete sie ein Foto von sich in einem T-Shirt, das den Aufdruck "Brasil" trägt und outete sich somit wohl als Brasilien-Fan.

Cara drängt weiter ins Filmgeschäft

Außerdem postete sie einen witzigen Schnappschuss von sich, auf dem sie auf einer Kiste voller Wassermelonen sitzt. Eine kleine Übung für die Leinwand? Obwohl Delevingne immer noch als gefragter Laufstegstar gehandelt wird, verzeichnet sie auch zunehmend Erfolge in der Filmbranche. Momentan hat sie drei Projekte in der Post-Produktion und dreht zwei weitere. "Ich wollte schon immer Schauspielerin werden. Ich lebe gerade meinen Traum. Ich ziehe die Schauspielerei dem Modeln vor. Ich habe mit dem Modeln angefangen, ich würde mich auch nie davon abwenden, weil ich sonst nicht hier wäre, aber ich liebe die Schauspielerei. Das ist das Richtige für mich", erklärte sie unlängst.

Ihr TV-Projekt: eine Sky-Serie

Schon bald wird die attraktive Blondine im Fernsehen in "Sky Arts Playhouse Presents Timeless" als junge Frau zu sehen sein, deren Verlobter in Afghanistan dient. Für die Serie stand die Britin mit der Schauspiel-Veteranin Sylvia Syms (80, "Die Queen") vor der Kamera: "Das erste, was Sylvia zu mir sagte, war, dass sie gehört habe, ich sei so eine Model-Schnepfe. Das war der beste Moment überhaupt. Es war brillant! Sobald wir anfingen zu sprechen, merkte ich, wie sie mich prüfte. Sie war echt hart, aber sie testete mich, ich verstehe das. Wenn ich diese Dinge mache, dann sagen die Leute meistens, dass ich nur ein Model sei. Aber das ist okay, ich bin bereit zu beweisen, dass ich mehr kann", betonte Cara Delevingne.

Themen

Erfahren Sie mehr: