Cameron Diaz: Schuhschnäppchen vom Flohmarkt

Schauspielerin Cameron Diaz war "besessen" von ihrem ersten Paar High Heels

Die ersten High Heels von Cameron Diaz (41) kosteten umgerechnet gerade mal 40 Cent.

Die blonde Schönheit ('Bad Teacher') wurde im vergangenen Sommer zur künstlerischen Leiterin von PLV Studio ernannt und arbeitet derzeit an einer Schuhlinie der Firma mit dem Namen Fall 14 Pour La Victoire. Mit 'Footwear News' plauderte der Star über seine eigene Liebe für Fußbekleidung und erinnerte sich, wie er über seine allerersten Lieblingsschuhe stolperte. "Ich kaufte mein erstes Paar Heels für 40 Cents auf einem privaten Flohmarkt. Ich spazierte mit meiner Oma herum, als ich elf Jahre alt war, und ich kaufte dieses kleine vier Zentimeter hohe Paar High Heels", erzählte Diaz lächelnd. "Es waren die 80er wohlgemerkt - sie liefen spitz zu und hatten eine Manschette, die herunterkam. Ich war besessen von ihnen und eines Tages zog ich sie zur Schule an. Ich wurde nach Hause geschickt, weil ich Heels anhatte und Eyeliner trug."

In Bezug auf die Modeindustrie muss die Darstellerin noch viel lernen. Im Vergleich zu ihrer Schauspielkarriere findet es Diaz schwierig, mit dem hektischen Terminplan mitzuhalten. "Im Filmgeschäft bewegen sich die Dinge auch schnell, in den vergangenen Jahren sogar noch mehr. Wir sind es gewöhnt, Marketing-Materialien abzusegnen, bevor wir mit dem Filmen fertig sind", erklärte die Amerikanerin. "Doch in der Mode hat man Pre-Herbst, Herbst, Weihnachten. Man muss all diese kleinen Mini-Kollektionen machen. Ich kann den Überblick nicht behalten. Es ist einfach nicht meine Sprache. Aber ich versuche, sie zu lernen. Sie unterrichten mich und ich lerne von ihnen und sie lernen von mir."

Die Leinwandgrazie ist fest entschlossen, PLV ein eigenes individuelles Image zu verpassen. Außerdem hofft sie, dass ihre Schuhe deswegen getragen werden, weil die Kunden sie mögen und nicht nur, weil sie etwas damit zu tun hatte. "Als ich zunächst zu PLV kam, sah ich das Potenzial darin, weil es eine Marke war, die nicht wirklich eine eigene Identität besaß. Sie war ein bisschen von allem. Ich habe es als eine Gelegenheit betrachtet, das zu kreieren", erklärte Cameron Diaz und ergänzte: "Ich möchte nicht, dass Mädchen anstreben, ich zu sein. Das ist es nicht, worum es bei dieser Marke geht. Es geht nicht darum, einen Schuh zu tragen, den ich tragen würde. Ich möchte, dass sie sich selbst in diesem Schuh sehen."

Themen

Erfahren Sie mehr: