VG-Wort Pixel

Cameron Diaz Fettige Kost = viele Pickel

Cameron Diaz
© CoverMedia
Schauspielerin Cameron Diaz gestand, dass ihr erst spät dämmerte, dass ihre Ernährung für ihre Akne mitverantwortlich war

Cameron Diaz (41) litt in ihrer Jugend unter schlimmer Akne, die sie mit ihrer Liebe zu Fast Food förderte.

Die Schauspielerin ('Verrückt nach Mary') gehört nun zu den schönsten Frauen Hollywoods und arbeitete vor ihrer Darstellerkarriere als Model, aber davon war sie als Teenager weit entfernt: "Ich hatte schlimme Akne - tiefe Krater - die Art, die wirklich wehtut. Ich wollte nicht aus dem Haus gehen. Meine Freundinnen sagten mir, dass man es nicht merken würde, aber ich fand immer, dass es genau das ist, was man zuerst sieht. Kein Abdeckstift oder Make-up konnte den Zustand meiner Haut verstecken. Auch nicht, wie ich mich geschämt habe oder den Schmerz, den diese fiesen Pickel verursachten. Ich war unglücklich", offenbarte die Blondine gegenüber 'Seventeen'. Aber die Amerikanerin hatte zumindest großes Glück mit ihrer Figur - auch Fast-Food-Orgien sorgten bei Cameron Diaz damals nicht für überflüssige Pfunde: "Gleichzeitig war ich dieses dünne Mädchen, das alles essen konnte ohne zuzunehmen. Wenn man das ist, was man isst, war ich damals ein Bohnen-Burrito mit extra Käse, extra Sauce und keinen Zwiebeln!" Es dauerte eine Weile, bis es der jungen Diaz dämmerte, dass es einen Zusammenhang zwischen Burgern und Pickeln gab: "Manchmal bestellte ich freitags beim Drive-in einen doppelten Cheeseburger mit Pommes und Zwiebelringen. Ich war das Paradebeispiel dafür, dünn zu sein und ungesund zu leben - und ich hatte die Pickel, die das bewiesen. Ich merkte nicht, dass all dieser gebratene, ölige künstliche Kram meine Hormone in Wallung brachte und Chaos mit meiner Haut veranstaltete", bekannte Cameron Diaz.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken