Blake Lively: Selbstbewusst durch Versace

Schauspielerin Blake Lively hält das rote Versace-Kleid, das sie 2009 zu den Emmys trug, für das Rote-Teppich-Outfit, das ihr am meisten Selbstbewusstsein schenkte

Das rote Versace-Kleid, das Blake Lively (25) 2009 zur Emmy-Verleihung trug, verlieh ihr Macht.

Die Schauspielerin ('Gossip Girl') punktet bei Preisverleihungen und sonstigen Veranstaltungen stets mit ihren gewagten Mode-Looks. Vielen besonders im Gedächtnis geblieben ist die berühmte rot glühende Versace-Robe, die Lively zu den Emmys vor vier Jahren anhatte und die ihren Status als Stilikone besiegelte.

"Meine Güte, das war ein sehr kniffeliges Outfit", lächelte die Schöne im Gespräch mit 'ET Online'. "Ich bin eigentlich eine ziemlich schüchterne Person und dieses Outfit war sehr gewagt. Es war ein sehr windiger Tag, deswegen muss man hingehen und sich wie jemand anderes fühlen [und] an jemand anderes denken. Ich habe früher schon mal gesagt, dass ich an Marilyn Monroe dachte. Wie würde sie sich fühlen, wenn sie dort draußen gehen würde? Es ist wie einen Charakter zu spielen; und es macht solchen Spaß, es zu tragen, weil das ein Kleid ist, das man sieht und denkt: 'Ich liebe das. Ich wünschte, ich hätte die Nerven das zu tragen!' Das war also ein sehr machtvoller Look."

Die Darstellerin ist eine der wenigen Hollywoodstars, die nicht auf eine Stylistin zurückgreift, um ihr beim Ankleiden zu helfen. Obwohl sie keine professionelle Beratung hat, schaffte es die Amerikanerin trotzdem, hoch gehandelte Werbe-Deals mit den größten Designer-Labels der Welt an Land zu ziehen, wie etwa ihre jüngste Rolle als Gesicht von Guccis Première, dem Markenzeichen-Frauenduft der Kultmarke.

Dass sie sich Aufträge wie diesen sichern kann, gibt der Hollywoodschönheit Auftrieb und Selbstvertrauen, dass sie die Dinge richtig angeht. Deswegen bereut sie auch keine Gelegenheit, bei der sie möglicherweise einen "Fehler" auf dem roten Teppich gemacht hat.

"Ich denke, wenn man daran glaubt, dass man keine Fehler machen kann, so lange man sich gut darin fühlt, hat man eine Art von Freiheit", führte sie aus. "Man wird nie haben, dass 100 Prozent der Menschen lieben, was man getragen hat - die Massen werden sich darüber immer spalten. So lange man also zurückschaut und sagen kann: 'Ich fühlte mich wirklich stolz, das an diesem Abend zu tragen - ich fühlte mich wirklich wohl in meiner Haut', dann ist das alles, was wirklich zählt", sinnierte Blake Lively.

Themen

Erfahren Sie mehr: