Bill Cunningham Simple Mode ist der Schlüssel zum Erfolg

Bill Cunningham
© CoverMedia
Modefotograf Bill Cunningham findet, dass sich die Modeindustrie mit der Realität auseinandersetzen sollte

Laut Bill Cunningham, 85, kaufen die Leute lieber technische Produkte statt Kleidung.

Der New Yorker zählt zu den berühmtesten Street-Style-Fotografen, seine Arbeiten werden regelmäßig in der "New York Times" abgelichtet und für viele Insider gilt Cunningham als wichtigster lebender Modefotograf. Während eines Gesprächs im Zuge der "Fashion Icon"-Serie von Fern Mallis, 66, sprach der Star über die Veränderungen der Technologie und deren Einfluss auf die aktuelle Popularität von Kleidung: "Seht euch nur mal die Schlange an, die vor dem Apple-Shop in der 5. Avenue ansteht. Seht ihr diese Schlange auch vor Bergdorf"s oder Saks? Die Modewelt muss sich mit der Realität auseinandersetzen. Die Realität ist, dass das ganze Land elektronisch verbunden ist. Sie kleiden das Innere ihres Kopfes, so wie sie sollten, und nicht das Äußere mit einem ausgefallenen Hut oder einem Kleid. Einfache Kleidung ist der Schlüssel!", befand er.

Während seiner Zeit bei der "New York Tribune" und "Women"s Wear Daily" begann er mit seinen Aufnahmen der New Yorker Straßen und ihrer Bewohner. Viele seiner Fotos wurden bisher nicht veröffentlicht, das sei aber kein Problem für Cunningham, da es ihm dabei nicht um die Bezahlung gehe: "Ich habe schreckliche Angst davor, Geld anzunehmen, weil sie einen dann besitzen. Ich bin wirklich nicht gut, wenn es um Geld geht und ich passe auch nicht auf. Ich weiß, dass ich genug zum Essen habe", sagte er weiter. Doch bewahrt er jedes einzelne seiner Bilder sorgfältig auf.

Wenn Cunningham mit seinem Fotoapparat unterwegs ist, bleibt er bevorzugt unerkannt, um spontane und natürliche Schnappschüsse machen zu können: "Die Angst ist, dass andere Leute sie bekommen könnten und vielleicht ein Foto benutzen, das unvorteilhaft ist. Die Leute denken, dass ich hinterhältig bin. Ich versuche, diskret zu sein, damit ich die Frauen auf der Straße nicht störe oder erschrecke. Denkt ihr, dass ich wüsste, was ich fotografiere, wenn ich dort draußen bin? Die Straßen sprechen zu mir. Wenn du nicht draußen auf der Straße bist, dann weißt du gar nichts", schloss Bill Cunningham.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken