Beyoncé Knowles Retuschierte Fotos sorgten für Ärger

Beyoncé Knowles
© CoverMedia
Superstar Beyoncé Knowles soll an die Decke gegangen sein, weil H&M Werbefotos von ihr bearbeiten ließ.

Beyoncé Knowles (31) soll von H&M gefordert haben, unveränderte Fotos von ihr für die Bikini-Kampagne der Klamottenfirma zu nutzen.

Die schöne Sängerin ('Love on Top') ist das Gesicht der Sommerkollektion 2013 des schwedischen Modehauses und war weltweit in dessen Bikini- und Beachwear-Werbungen zu sehen. Anfangs soll es die kurvige Schönheit jedoch erzürnt haben, dass man bei ihren Aufnahmen nachgebessert hatte. "Als Beyoncé herausfand, dass sie die Art, wie ihr Körper wirklich aussieht, bearbeitet hatten, ging sie an die Decke", verriet ein Insider der britischen Zeitung 'The Sun'. "Sie ist eine wahre Diva und war fuchsteufelswild, dass man sie so verächtlich behandelte. Ihr Team weigerte sich, den Fotos grünes Licht zu geben - somit war H&M gezwungen, die Originale zu verwenden."

Ein Sprecher des Unternehmens gab zu, dass es "Diskussionen" um die Fotos gegeben habe. Außerdem versicherte er, dass die verwendeten Bilder nicht abgewandelt worden seien. "Wie bei allen Kampagnen gab es Diskussionen darüber, welche Fotos benutzt werden sollten", erklärte der Sprecher. "Sowohl H&M als auch Beyoncé sind sehr glücklich mit dem letztendlichen Resultat." Die Vertreter der Musikerin wollten sich nicht zu den Berichten äußern.

Derzeit befindet sich der Superstar mit seiner The Mrs. Carter Show World Tour in Europa. Bei ihrem bevorstehenden Auftritt in London am Wochenende wird die Künstlerin aufgrund einer Stalker-Bedrohung die Security verstärken, doch schon am vergangenen Montagabend hatte sie es mit einem übereifrigen Fan zu tun. Videoaufnahmen von ihrem Auftritt in Kopenhagen zeigen wie ein männlicher Fan ihr in der Mitte der Show einen Klaps auf den Hintern gab. Beyoncé Knowles ließ den Mann aus der Konzertstätte entfernen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken