VG-Wort Pixel

Beyoncé Knowles Eine Walküre beim Super Bowl

Beyoncé Knowles
© CoverMedia
Das Super-Bowl-Outfit von Sängerin Beyoncé Knowles wurde in Anlehnung an die Gewänder altnordischer Mythengestalten kreiert.

Der Designer des Outfits, das Beyoncé Knowles (31) bei ihrem Super-Bowl-Auftritt trug, hatte sich von den Walküren der altnordischen Mythologie inspirieren lassen.

Der New Yorker Modemacher Rubin Singer entwarf das schwarze Lederensemble, das die Musikerin ('Run the World') gestern Nacht bei der US-Sportveranstaltung auf der Bühne anhatte. Die gewagte Kreation war mit Chantilly-Spitze besetzt, außerdem ergänzten Phyton- und Leguanhaut das Design. Insgesamt war ein 14-köpfiges Team 200 Stunden mit dem Entwurf beschäftigt und es waren fünf Anproben nötig.

"Die Bühnenkostüme basieren auf Singers anstehender Kollektion für den Herbst 2013 mit dem Titel 'Valkyrie's Dominion' [Herrschaft der Walküre]", hieß es in einer Pressemitteilung, die während des Super-Bowl-Spiels herausgegeben wurde. "Eine Walküre ist in der altnordischen Mythologie eine weibliche Figur, die entscheidet, welche Soldaten im Kampf sterben und welche leben. Eine Frau mit Macht, Fokus und ungezügelter Sexualität, nicht unähnlich Frau Knowles selbst, war der Ausgangspunkt."

Die umwerfende Halbzeitshow der Künstlerin wurde von mehr als 100 Millionen TV-Zuschauern verfolgt. Fashionmacher Singer kleidete jedoch nicht nur die R'n'B-Sängerin ein, sondern schuf auch die Outfits für 120 Reserve-Performer. Noch stärker profilieren konnte sich der aufstrebende Modestar durch den Überraschungsauftritt von Knowles Destiny's-Child-Kolleginnen Michelle Williams (32, 'We Break the Dawn') und Kelly Rowland (31, 'Ice'), die ebenfalls in Lederensembles des Designers die Bühne stürmten. Direkt vor dem Spiel hatte Rubin Singer noch das Ausmaß dessen gewürdigt, was ihm bevorstand: "Es ist der größte Moment meiner Karriere", sagte er Cathy Horyn von der 'New York Times'.

Die singende Hauptdarstellerin des Abends trug neben dem Lederensemble ihr Haar in einer lockeren, welligen Frisur, die ihrer Mähne gerade genug Bewegungsfreiheit ließ, um während der superdynamischen Performance herumgepeitscht zu werden. Knowles' Stylistin Kim Kimble erklärte, sie habe der Musikerin einen "sanften Glam"-Look verpasst, indem sie ihr Haar zuerst in Locken legte, diese dann wieder herausbürstete und die Haare dann mit 'Kimble Hair Care Brazilian Nut and Acai'-Serum geschmeidig machte. Zum Schluss sprühte Kimble den fertigen Style dann mit dem L'Oréal-Klassiker Elnett ein, um sicherzustellen, dass die Frisur von Beyoncé Knowles während ihres Auftritts auch hielt.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken