Betsey Johnson: Schluss mit Reality-TV

Designerin Betsey Johnson und ihre Tochter Lulu werden ihre TV-Serie nicht fortsetzen.

Designerin Betsey Johnson (71) wird voraussichtlich nicht mehr gemeinsam mit ihrer Tochter Lulu (38) vor die Kamera treten.

Die Stars der Serie 'XOX, Betsey Johnson' wollen sich karrieremäßig neu orientieren. Beide stehen vor einem neuem Lebensabschnitt, nachdem das Unternehmen von Betsey vor einiger Zeit Konkurs anmeldete. Lulu Johnson ließ nun verlauten, dass sie nicht an einer weiteren Episode der Reality-Show teilnehmen würde. "Wir haben acht bis zehn Folgen gemacht. Ich glaube, es ist gut, sich nun anderen Dingen zuzuwenden", erklärte sie im Gespräch mit 'WWD'. Man geht davon aus, dass diese Erklärung für Mutter und Tochter gilt. Ganz dem Beispiel der Seniorin folgend, entschied sich auch Lulu Johnson für eine Karriere als Designerin und entwirft mit großer Begeisterung eine neue Kollektion. "Etwas Kleines, geprägt von Lingerie, Hemdchen und anderen Dingen, die ich immer suche und dort draußen nirgends finden kann", verriet sie vorab. Trotz finanzieller Probleme arbeitet auch Betsey Johnson weiter an neuen Designs und zeigte erst gestern anlässlich der New York Fashion Show ihre neue Kollektion. Süße Kleider im Pastelltrend und einige schwarze Entwürfe in rockiger Optik sorgten beim Publikum für Begeisterung. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters durfte natürlich auch hier der traditionelle Radschlag der Grand Dame auf dem Laufsteg nicht fehlen, den Johnson mit Bravour meisterte.

Schon zu Jahresbeginn hatte sie erste Zweifel an dem Reality-TV-Konzept geäußert. Sie machte sich ernste Sorgen darüber, ob sie tatsächlich in der Lage sei, die Kameras zu vergessen. Es war ihr sehr wichtig, das die Dynamik zwischen Mutter und Tochter gut übertragen wird. "Ich glaube, wir machen uns ein bisschen Sorgen, dass die Leute denken, ich würde Lulu nur herumkommandieren, oder dass sie mit mir zu hart umgeht, oder das ich sie verunsichern würde, oder ich mit Scheuklappen agiere", so die Mode-Veteranin. "Letztendlich hoffe ich aber, dass die Leute uns und unsere Beziehung verstehen und dass sie das genießen, was wir verkörpern. Es sind wirklich wir, daher können wir nicht irgendwann sagen: 'Das war ich nicht!' Hoffentlich sind da draußen viele Menschen, die Lulu und mir ähnlich sind und die sich damit identifizieren und etwas damit anfangen können. Irgendwie wird es bei ihnen ankommen. Nur darum geht es", erklärte Betsey Johnson.

Themen

Erfahren Sie mehr: