Beth Behrs: Nicht immer gut betucht

Serienstar Beth Behrs konnte sich früher kaum Kleidung leisten

Beth Behrs (28) gab zu, dass Kleidung früher ein Luxus für sie war.

Für die US-Serie '2 Broke Girls' schlüpft die Schauspielerin ('American Pie präsentiert: Das Buch der Liebe') in die Rolle des reichen Mädchens Caroline Channing, das plötzlich ohne Geld dasteht und deshalb für das Nötigste arbeiten muss. Obwohl sie niemals wirklich wohlhabend war, kann sich Behrs gut in ihren Charakter hineinversetzen, da sie einst selbst fast am Hungertuch nagte. Im Interview mit 'phillystylemag.com' enthüllte sie dazu: "Ich kann mich nicht mit dem Aspekt des Reichtums identifizieren, aber mit dem der Armut und dass Caroline alles verliert und kein Geld für Kleidung hat. So wie ich aufgewachsen bin, kann ich mich da gut hineinversetzen. Als ich meinen Abschluss machte, kam für mich dieser ernüchternde Moment, den wir alle mal durchmachen; wenn man fünf verschiedene Jobs machen muss, nur um die Rechnungen zu bezahlen."

Für die Internetseite ließ sich Behrs in verschiedenen Outfits und Posen ablichten; unter anderem trägt sie in einem Schwarz-Weiß-Foto eine hochgeschlossene Organza-Bluse und einen langen Seidenrock mit Blumenmuster. Ein weiterer Schnappschuss zeigt die blonde Schönheit mitten im Sprung - gekleidet ist sie dabei in einer pinken, schulterfreien Robe von Oscar de la Renta. Für ein drittes Foto posierte sie in einem weißen Abendkleid von Burberry Prorsum. "Ich komme gar nicht über diese Kleidungsstücke hinweg. Sie sind absolut unglaublich", schwärmte das Starlet begeistert.

Für '2 Broke Girls' tritt die Darstellerin übrigens mit Kat Dennings (27, 'Nick und Norah - Soundtrack einer Nacht') vor die Kamera, die sich unlängst über den Magerwahn in Los Angeles beschwerte. Gegenüber 'Bravo' gab sie preis: "Ich werde oft als fett beschimpft. Als ich mit 14 nach Hollywood zog, war mir klar: Das ist kein cooler Ort! Ich hab ihn immer gehasst!" Inzwischen fühle sich die Kollegin von Beth Behrs jedoch wohl.

Themen

Erfahren Sie mehr: