Ashley Olsen und Mary-Kate Olsen Designs sollen herausstechen

Ashley Olsen und Mary-Kate Olsen
© CoverMedia
Die Designerinnen Mary-Kate und Ashley Olsen hoffen, dass die Kollektion ihres Labels The Row herausstehende Stücke bieten kann

Mary-Kate und Ashley Olsen (27) wollen Kleidung "besonders" machen.

Die Zwillinge haben mehrere Modelinien, darunter auch The Row. Mit Stücken wie schwarzen Röcken und weißen Wollpullovern verfolgen die beiden Mode-Expertinnen, die auch als Schauspielerinnen ('Zwillinge verliebt in Paris') Erfolge feierten, eine simple Linie. Dennoch wollen sie die eher schlichten Teile in Statement-Stücke verwandeln, eine Idee, die ihrer Meinung nach in der Branche fehle. "Wir sahen eine Nische im Markt, wir wussten, dass es keine andere Marke gab, die Basics auf eine luxuriöse und zeitgenössische Art anbot", sagte Ashley gegenüber 'The Edit', dem Magazin von 'net-a-porter.com'. "Wenn ich gewisse Designermarken oder zu viel von etwas trage, dann sehe ich verrückt aus und brauche etwas, um das aufzubrechen. Wenn du eine Chanel-Jacke trägst, brauchst du ein namenloses Stück, das einfach zeigt, wie besonders die Jacke ist, ich hoffe, dass The Row einem das gibt."

Die berühmten Geschwister begannen schon in jungen Jahren, sich für Mode zu interessieren. Während ihrer Zeit in der Hit-Serie 'Full House' begriffen sie, dass sich ihr Hobby weiterentwickeln könnte. "[Bei 'Full House'] hatten wir drei Tage die Woche je sechsstündige Anproben, weil wir zwölf verschiedene Outfits tragen mussten", erinnerte sich Ashley. "Wir designten Kleidung für uns selbst, als wir noch klein waren. Also denke ich, dass es da begann, dass wir besessen von der Passform wurden und aus der Besessenheit wurde ein Beruf", fügte Mary-Kate glücklich hinzu.

Die beiden Schwestern möchte jüngeren Menschen gerne helfen, ihren Durchbruch in der Mode-Branche zu schaffen. Sie stellen immer sicher, dass sie sich die Zeit dafür nehmen, hoffnungsvolle Designer zu empfehlen und sie in die richtigen Richtungen zu weisen. "Ich sitze in ein paar Firmenvorständen und [egal ob es] Schmuck- oder Möbel-Designer sind, wir finden heraus, mit wem sie reden müssen", beharrte Ashley. "Es macht uns keine große Mühe, das Telefon zur Hand zu nehmen, aber damit kann man viel erreichen", lächelte Mary-Kate Olsen und freute sich, dass sie und ihre Schwester Ashley so leicht Nachwuchs-Designer unterstützen können.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken