Annette + Phoebe Stephens First Lady als Werbefigur

Annette + Phoebe Stephens
© CoverMedia
Das Design-Duo Annette und Phoebe Stephens erinnerte sich an einen "fantastischen" Moment für ihre Schmuckmarke Anndra Neen

Annette und Phoebe Stephens fanden es "wahnsinnig", als die amerikanische First Lady Michelle Obama, 50, ihre Entwürfe trug.

Das geschwisterliche Kreativ-Team erblickte in Mexico City das Licht der Welt. Das Konzept für ihre Schmuck- und Accessoire-Linie Anndra Neen kam den Stephens-Schwestern während eines Trips nach Japan. Im Jahr 2009 brachten die beiden ihr Label auf den Markt und ihre Stücke wie Choker-Halsbänder und architektonisch-organische Manschetten erfreuen sich mittlerweile großer Beliebtheit. Im Gespräch mit "The Cut" erinnerte sich Annette Stephens an einen ganz besonders beeindruckenden Moment - als sich die Präsidentengattin Michelle Obama mit einigen ihrer Kreationen schmückte. "Ich würde sagen, die beste Promi-Werbung aller Zeiten war, als die First Lady Michelle Obama unsere Kollektion trug. Das war wahnsinnig. Es geschah in unserem zweiten Jahr und war eine der belohnendsten Erfahrungen. Die ultimative Prominente", schwärmte die Designerin gegenüber der Publikation. "Sie hat so viel Stil. Wir brachten das Bild von ihr mit der Clutch in unseren Workshop in Mexico City und zeigten es diesen Kerlen, die noch nie das Land verlassen hatten - sie hörten nicht auf, es anzustarren. Sie waren vollkommen hingerissen, das etwas, das sie hergestellt hatten, in ihren Händen gewesen ist. Fantastisch."

Über die Jahre hat sich die Marke Anndra Neen verändert, die Schwestern haben das Feedback, das sie bekamen, berücksichtigt. Jetzt stellen die Designerinnen sicher, dass jedes einzelne Stück ihrem Zielpublikum gefällt und zugleich im Einklang ist mit der sich ständig verändernden Welt der Designs. "Die erste Kollektion war total instinktiv - es war einfach irgendwie, was wir aus unserem Inneren heraus kreiert hatten. Und dann lernten wir den Markt kennen - wir sahen, was dort draußen war und was nicht und was die Leute kaufen wollten - und daher hat sich die Kollektion natürlich entwickelt", fügte Annette Stephens hinzu und ergänzte: "Wisst ihr, wir machen noch immer Stücke, an die wir total glauben, und nichts, was wir rausbringen, ist etwas, das wir nicht lieben oder nicht tragen würden. Aber wir beachten auch, was die Menschen kaufen wollen. Wir designen keine trendbasierten [Stücke], aber wir sind uns der Trends bewusst; wir sind uns dessen bewusst, was die Leute sehen wollen."

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken