Angela Ahrendts: Zufrieden mit Burberry-Fortgang

Geschäftsfrau Angela Ahrendts ist froh, dass Christopher Bailey jetzt Burberry-Geschäftsführer ist

Angela Ahrendts (53) übergab Christopher Bailey vertrauensvoll ihren Chef-Posten bei Burberry.

Die ehemalige Geschäftsführerin des Modehauses bestätigte im Oktober, dass sie Burberry für einen Posten bei Apple verlässt. Christopher Bailey füllt nun ihre freigewordende Position aus, gleichzeitig behält er seine Rolle als Kreativ-Chef des Labels bei. Viele reagierten schockiert, als sie von Ahrendts Fortgang erfuhren, da das Modeunternehmen momentan überaus erfolgreich ist. Doch die Geschäftsfrau versicherte, dass es der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung gewesen sei: "Als wir bekannt gaben, dass Christopher Bailey mich bei Burberry in der neuen Rolle des Geschäftsführers und Kreativ-Chefs ersetzen wird, spürte ich einen enormen inneren Frieden. Nicht nur, weil ich der Meinung bin, dass Christopher einer der größten Visionäre und Burberrys natürlicher nächster Leiter ist, sondern auch weil mir meine Instinkte sagten, dass er und das Senior Team bereit waren, den Staffelstab von mir zu übernehmen", schrieb sie auf 'Linked In'.

Laut Ahrendts war das Modehaus "nie stärker" und das verdankt es dem Team, den Arbeitern und dem Management. Aus diesem Grund hatte sie keine Zweifel, sich selbst eine neue Herausforderung zu suchen.

Ahrendts und Bailey verkündeten die Neuigkeit dem Team zur gleichen Zeit wie der Öffentlichkeit. Sie taten alles dafür, die Veränderung so einfach wie möglich zu gestalten: Sie organisierten Frage-Antwort-Sitzungen und Videokonferenzen mit Leuten, die sie nicht persönlich treffen konnten. Das habe das Team sogar noch näher zueinander gebracht, da sich keiner von der neuen Vision ausgeschlossen gefühlt habe: "Wenn ich mir jetzt Burberry ansehe, einige Wochen später, sind unsere Teams offensichtlich voller Energie, den Erfolg Burberrys für weitere 150 Jahre in der Zukunft zu garantieren. Für mich ist der wahre Erfolg von Burberry nicht das finanzielle Wachstum oder eine Label-Momentum, sondern etwas viel Humaneres: eine der verbundendsten, kreativsten und mitfühlendsten Kulturen der Welt, vereint durch gemeinsame Werte und Glauben und einer geteilten Vision. Heute kann ich ehrlich sagen, dass Burberry die Firma ist, für die ich schon immer arbeiten wollte", schloss Angela Ahrendts. s.

Themen

Erfahren Sie mehr: