Alice Temperley: Bleib dir selbst treu

Modeschöpferin Alice Temperley zelebriert ihren "Boho-Chic"

Alice Temperley (38) steht jetzt ganz hinter ihrem Style.

Die Temperley-London-Designerin zählt Stars wie Keira Knightley (28, 'Anna Karenina') und Catherine, die Herzogin von Cambridge (32), zu ihren Kundinnen. Ihre femininen und stark verzierten Designs werden in mehr als 37 Ländern verkauft. Mittlerweile steht Temperley zu ihren Ideen und steht über jeder Kritik an ihrem Stil: "Früher war ich frustriert, wenn man meine Designs als Boho-Chic beschrieb, aber jetzt ist mir das egal. Ist es das, was du bist, dann solltest du das zelebrieren. Man muss seinem Erbe treu bleiben, darum geht es bei einem Label", erklärte sie auf 'theguardian.com'.

Die Britin erinnert sich noch genau an den Zeitpunkt, als ihre Leidenschaft für Kleidung begann. Sie wuchs in Somerset auf der Most-Farm ihrer Eltern auf und mit elf Jahren hatten sie den ersten Fernseher im Haus. "Ich war ganz besessen von Schwarz-Weißfilmen; ich wollte auch diese unglaublichen Kleider tragen. Ich kam dem leider nicht viel näher, denn ich zerschnitt die Tücher meiner Mutter und machte ihre Nähmaschine kaputt, als ich versuchte, etwas für mich zu nähen. Ich liebte die Realitätsflucht daran", erinnerte sie sich.

Für diese Saison hat Temperley etwas Neues geplant und konzentriert sich stärker auf Alltagsmode. Momentan bereitet sie sich auf ihre Modenschau für die London Fashion Week vor und arbeitet parallel dazu an ihrer Herbstkollektion. "Ich habe zehn Jahre damit zugebracht, das Label aufzubauen und jetzt ist es an der Zeit zu zeigen, wer ich bin. Die Kollektion ist sehr grafisch, etwas verführerischer, voyeuristischer. Sie ist feminin, aber dunkler und noch immer sehr luxuriös. Es wird wohl etwas von Guy Bourdin haben", erklärte sie.

Unlängst gab die Designerin zu, früher ein "wildes Kind" gewesen zu sein. Außerdem versicherte sie, keine sensible Seite zu haben: "Sensibel! Ihr meint vielleicht verrückt? Oder fokussiert. Das muss man sein - das Business kann hart sein", lachte Alice Temperley im Interview mit 'The Telegraph'.

Themen

Erfahren Sie mehr: