Alexander Wang: Stil kann man lernen

Designer Alexander Wang ist der Meinung, dass jeder eine Stil-Queen sein kann

Alexander Wang, 30, glaubt nicht, dass man als Fashionista geboren wird.

Der gefeierte Designer hat bereits mit der Modekette H&M gearbeitet und konnte damit seine Entwürfe einem ganz neuen Publikum präsentieren. Die Linie beweist auch, dass er kein Snob ist, wenn es um das Preisschild geht. So hat für ihn ganz offensichtlich guter Geschmack nichts mit einem teuren Kleid zu tun und der Experte unterschreibt auch die Aussage nicht, dass Stil etwas ist, was man nicht erlernen könnte und mit dem man schon geboren sein müsste. "Manche Menschen werden mit einem einzigartigen Sinn für Mode geboren, während es bei anderen ihre Erziehung oder die Leute, die sie umgeben, sind, die sie beeinflussen", erklärte er gegenüber dem britischen "Stylist"-Magazin. "Ich kenne viele Leute mit einem unglaublichen Stil, die, als sie jünger waren, durch Phasen gingen, wo sie sich als Gothics oder im Preppy-Stil gekleidet haben. Musik ist für mich auch eine große Sache - sie ist ein Ausgangspunkt für Stil."

Alexander war in seiner Jugend ein großer Fan der Sängerin Lauryn Hill (39, "Superstar") und deren frechen Outfits. Besonders das Ensemble, das die ehemalige Fugees-Schönheit 1999 zu den Grammys trug, begeisterte den Designer nachhaltig - er hält das schlichte schwarze T-Shirt in Kombination mit einem auffälligen grünen Rock für das beste Outfit, was die Amerikanerin je zu einer Preisverleihung getragen hat.

Seit November 2012 ist Alexander der Kreativchef des Modelabels Balenciaga und trat dabei in die Fußstapfen seines Vorgängers Nicolas Ghesquière, 43,. An der Spitze des französischen Luxus-Unternehmens zu stehen erlaubte es dem jungen Modemacher, seine Träume zu verwirklichen und nicht nur tolle Kreationen zu erarbeiten, sondern auch ein Parfüm auf den Markt zu bringen. Diesen Monat kam B. Balenciaga in die Beauty-Regale und der Fashion-Star ist auf das Duftwässerchen mehr als stolz. "Ich wollte schon immer ein Parfüm machen und direkt am Anfang, als ich bei Balenciaga meinen Vertrag unterschrieben hatte, war es eins der ersten Projekte, die ich realisieren wollte. Es war für mich wirklich interessant, weil man mit einer Stimmung beginnt und es alles sehr technisch wird. Aber in diesem Prozess entwickelte es sich meiner Meinung nach zu etwas ziemlich Individuellem", lächelte Alexander Wang.

Themen

Erfahren Sie mehr: