Alexander Wang Seine Show zieht nach Brooklyn  

Alexander Wang
© CoverMedia
Designer Alexander Wang verlegt seine Modenschau auf der New York Fashion Week nach Brooklyn

Alexander Wang (31) zeigt seine neue Herbst/Winterkollektion 2014 nicht mehr in Manhattan.

Der Modeschöpfer stellte bislang seine neuesten Kollektionen im Pier 94 zur Schau, doch bei der bevorstehenden Fashion Week setzt er auf eine neue Location. Während der Veranstaltung im kommenden Monat zeigt Wang seine neuen Entwürfe im Duggal Greenhouse im Brooklyn Navy Yard. "Wir haben diesen unglaublichen Ort gefunden und er passt hervorragend zum kreativen Konzept dieser Saison", erklärte der Kreative gegenüber 'WWD'.

Wang ändert nicht nur die Location sondern auch die Uhrzeit: Bislang fand die Modenschau Samstag um 17:00 statt, jetzt werden seine Kreationen ab 20:30 Uhr auf dem Laufsteg präsentiert. Der Designer tauschte die Zeit mit seinem Kollegen und guten Freund Jospeh Altuzarra. "Wir haben unsere Show auf das Ende des Tages verlegt, um den Ablauf zu erleichtern", berichtete ein Sprecher von Wang.

Der Umzug nach Brooklyn wird als mutiger Schritt erachtet, da die Gegend normalerweise nicht bekannt für Fashion Shows ist. Wangs Entscheidung könnte auch weitere Designer dazu ermutigen, mit ihren Modenschauen in den New Yorker Stadtteil zu ziehen - obwohl das die Terminplanung für die Besucher erschweren könnte.

Die bevorstehende New York Fashion Week stand in den vergangenen Wochen immer wieder im Mittelpunkt des Medieninteresses. Noch weitere wichtige Designer trafen die Entscheidung, ihre Modenschauen diesmal nicht in den berühmten Zelten des Lincoln Centers zu zeigen. Diane von Furstenberg (67), Michael Kors (54) und Vera Wang (64) verlegen ihre Shows ebenfalls in andere Locations. Die New York Fashion Week wurde in letzter Zeit immer wieder kritisiert: Viele Modeexperten halten das Event für zu kommerziell und zu stark besucht. Die Einkäufer und Modejournalisten, die eigentlich die Kollektionen zu Gesicht bekommen sollten, haben aufgrund der Horden von Zuschauern Probleme, einen Blick auf die Kreationen zu werfen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken