Alexa Chung: Trophäen auf dem Fußboden

Fashionista Alexa Chung stolperte über ihren British Fashion Award, weil sie die Trophäe auf dem Fußboden aufbewahrt.

Alexa Chung (29) bewahrt ihren British Style Award auf dem Fußboden auf.

Die Stilikone ('It's On with Alexa Chung') heimste die Auszeichnung im vergangenen Jahr bei den British Fashion Awards ein, als sie den Preis das dritte Mal in Folge mit nach Hause nehmen durfte. Die Brünette ist zwar eine beliebte Moderatorin und dient vielen als Mode-Muse, eine schicke Anrichte, um ihre Awards auszustellen, hat sie sich aber noch nicht zugelegt. "Ich bin wirklich vor ein paar Tagen über meinen Style Award gestolpert, was mich zum Lachen brachte. Er stand auf meinem Schlafzimmerboden. Yeah, ich bewahre all meine Awards dort auf; mein Grammy steht dort, mein Oscar, mein Friedensnobelpreis ...", scherzte der Star im Gespräch mit 'The Look'. "Die Sache mit diesem speziellen Preis ist, dass es die am wenigsten greifbare Sache ist, um sie zu beurteilen. Wenn jemand ein großes Ding gewinnt, dann verstehe ich das, aber Style ist so subjektiv. Es ist schwierig, den Leuten dafür angemessen zu danken."

Das ehemalige Model begann seine Fernsehkarriere als Co-Moderatorin in der britischen Show 'Popworld' und arbeitet jetzt für die nächtliche Musiksendung 'Fuse News'. Die Fashionista merkte erst, als sie auf der Mattscheibe zu sehen war, was für einen Unterschied gute Klamotten machen können. "Im Grunde hatte ich nicht viel Stil, bis ich anfing, im Fernsehen zu moderieren", gestand sie. "Dann geben sie dir Geld, um Klamotten zu kaufen. Sie geben dir sowas wie ein Garderoben-Budget und es war das erste Mal, dass ich den Luxus hatte, richtig zu shoppen."

Mittlerweile ist es der Britin in Fleisch und Blut übergegangen, viel Geld für Kleidung auszugeben und sie verriet auch, welches Stück sie als letztes ihrer stetig wachsenden Garderobe hinzufügte. "Ein marineblauer Wildleder- und Woll-Poncho. Er ist sehr merkwürdig, ich weiß noch nicht wirklich, was ich mit ihm anstellen soll. Anscheinend hat ihn jemand am Amazonas gemacht", erzählte Alexa Chung augenzwinkernd.

Themen

Erfahren Sie mehr: