Alessandro Dell’Acqua: Keine Wiederholung

Designer Alessandro Dell'Acqua möchte sich als neuer Kreativchef von Rochas nicht an der Vergangenheit orientieren

Alessandro Dell'Acqua (49) möchte Rochas nach vorne bringen.

Der italienische Designer wurde dieses Jahr der Nachfolger als Kreativchef bei dem legendären Modehaus und folgte Marco Zanini, der zu Schiaparelli ging. Der Mode-Experte möchte frische Looks präsentieren: "Ich möchte Rochas nicht archivieren. Die Wirklichkeit ist momentan wichtig in der Mode. Ich mag keine Wiederholungen. Etwas aus den Fünfzigern oder Sechzigern in Teilen einzubringen, ist in Ordnung, aber ich mag die Gegenwart. Frauen möchten nicht so aussehen, als ob sie einer anderen Zeit entstammen", betonte Alessandro Dell'Acqua im Interview mit 'style.com'.

Der Modeschöpfer hat mit No. 21 auch noch ein eigenes Label, das bald Herrenmode herausbringt. Dem Italiener macht die viele Arbeit nichts aus, aber er konzentriert sich auf Rochas. "Ich habe kein Leben außerhalb des Designens, aber ich bin mental sehr gut organisiert. Ich bin sehr aufgeregt, aber nicht nervös. Rochas ist eine große Möglichkeit für mich. Es ist so, als ob ich noch einmal von vorn anfangen würde."

Dass er nun auch noch für sein Label eine eigene Herrenlinie herausbringt, kommt zeitlich etwas ungünstig, aber Dell'Acqua wurde von seinen Kunden dazu gedrängt: "Ich wollte eigentlich keine Herrenmode machen. Aber die Kunden haben immer danach gefragt und die Männer haben die Pullover, Bomberjacken und Strickwaren, die ich für Frauen entworfen habe, gekauft", seufzte Alessandro Dell'Acqua.

Themen

Erfahren Sie mehr: