Alber Elbaz: Ihr erschafft Illusionen

Star-Designer Alber Elbaz findet, in der Modeindustrie gehe es vor allem um Träume

Alber Elbaz, 53, ist "Teil einer Traum-Industrie".

Der Modeschöpfer ist seit 2001 künstlerischer Leiter bei Lanvin. 1985 war er nach New York gezogen und arbeitete vor seinem heutigen Job bei Geoffrey Beene und Yves Saint Laurent. Seinen enormen Erfolg verdankt der Fashionstar vor allem seiner Kreativität und seinem Wissen, worum es beim Designen eigentlich geht. "Ich bin Teil einer Traum-Industrie. Es geht nicht einfach um Mode, es geht nicht einfach um Luxus, es geht um Träume", meinte er im britischen Magazin "Grazia". "Nicht jeder Traum muss erfüllt werden, aber man sollte keine Angst vor Extremen haben. Wir leben heute mehr als je zuvor in einer extremen Welt."

Dieses Motto galt auch für seine aktuelle Kollektion für das Modehaus. Wie immer vertraute er bei dem Kreationsprozess wieder auf sein Bauchgefühl: "Manchmal muss man seine Gefühle kontrollieren. Ich glaube aber, dass es extrem wichtig ist, seine Intuition einzusetzen. Und so sehr ich auch emotional bin - und ich arbeite absolut mit Gefühl - habe ich gelernt, dass über-emotional zu sein ein Fehler ist. Manchmal muss ich die Klappe halten und rationaler sein."

Dennoch findet es der Israeli nicht schlimm, wenn ihm von Zeit zu Zeit mal ein Fehler unterläuft. Immerhin kann er sich auf sein Sicherheitsnetz verlassen: sein treues Team. "Es ist mir sehr wichtig, mit Menschen zu arbeiten, die ich mag, Menschen, die gerne miteinander arbeiten und bei denen ich mich frei genug fühle, um Fehler zu machen. Fehler sind die Essenz einer jeden Kreation. Man muss sich erlauben, diesen Raum nicht nur als Studio, sondern auch als Labor zu betrachten. Manchmal klappt's und manchmal nicht, aber wenigstens hat man neuen Dingen eine Chance gegeben", statuierte Alber Elbaz.

Themen

Erfahren Sie mehr: