'Ombre Essentielle'-Lidschatten von 'Chanel': Die Make-up-Welt ist verrückt nach dem Ombré-Look

Karamellfarbene Haarspitzen inspirierten Make-up-Künstler zu einem neuen Look.

Im Laufe der vergangenen Monate haben wir uns alle in den sanften Karamell-Look, der an meer- und sonnengebleichtes Surferhaar erinnert, verliebt. Wenn Ihre zweifarbigen Haare Ihnen nicht mehr genügen, können Sie jetzt auch beim Make-up auf Ombré setzen.

Dafür wählen Sie zwei Farben, die auf der Farbpalette dicht beieinander liegen und verwenden sie bei Lippen- und Augen-Make-up. Experimentieren ist nicht nur erlaubt, sondern das Gebot der Stunde!

Der Ombré-Look soll die tonangebenden Smokey Eyes ablösen, wird orakelt. Er eignet sich auch für einen großen Auftritt auf einer Party. Wenn Sie sich nicht zu weit von Bewährtem entfernen möchten, fangen Sie mit Schwarz- und Grautönen an. Wer mutiger ist, wagt sich auch an buntere Farben. Nehmen Sie immer zwei Töne, die sich nicht allzu unähnlich sind, sonst sieht es zu bemüht und gekünstelt aus. Die Farben Pink und Lila wären eine ebenso denkbare Kombination wie Blau und Grün.

Lassen Sie sich von der bunten Welt der Lidschatten inspirieren; es gibt sowohl fertige Paletten, die Ihnen gleich zwei zusammenpassende Farben liefern, Sie können aber auch selbst kombinieren. Schimmernde Lidschatten mit leichten Glitzereffekten wirken besonders glamourös und festlich. Der Look eignet sich aber auch für den Tag, indem Sie beim Schminken einfach etwas weniger Gas geben.

Beginnen Sie mit der dunkleren Farbe, die Sie in einer dicken Linie unter dem Auge möglichst dicht an den Wimpern auftragen. Mit einem Bürstchen gehen Sie jetzt in die hellere Farbe; dort, wo die andere Farbe endet, beginnen Sie damit, den helleren Ton bis unter den Brauenknochen aufzutragen.

Bei den Lippen ist der Ombré-Look etwas komplizierter, weil Sie die Übergänge verwischen müssen, ohne dass der Lippenstift verschmiert aussieht. Dafür sollten Sie klare, kräftige Farben wählen. Der Ombré-Effekt kann von oben nach unten oder von außen nach innen verlaufen, sie haben die Wahl.

Für die erste Variante beginnen Sie mit dem dunkleren Lippenstift auf der Oberlippe. Tragen Sie ihn auf drei Vierteln der Lippe auf und füllen Sie die restliche Fläche mit dem helleren Farbton, wobei Sie einen gleichmäßigen Farbverlauf als Übergang kreieren. Bei der Unterlippe beginnen Sie oben nochmal mit der dunkleren Farbe, die Sie mit der helleren Farbe vermischt nur ganz oben auftragen; den Rest füllen Sie mit der helleren Farbe. Schaffen Sie wieder einen schönen Übergang zwischen den beiden Tönen.

Den Ombré-Effekt von außen nach innen hinzubekommen ist ein bisschen einfacher. Zunächst bemalen Sie Ihre Lippen im gewünschten Farbton. Dann nehmen Sie einen Lipliner, der einige Nuancen dunkler ist, und konturieren damit die Lippen. Anschließend schaffen Sie einen Übergang zur Hauptfarbe. Für einen noch auffallenderen Look nehmen Sie eine dritte, hellere Farbe dazu und tragen sie in der Lippenmitte auf. Wenn Sie die Technik einmal gemeistert haben, können Sie den Ombré-Look vielseitig variieren.

Themen

Erfahren Sie mehr: