VG-Wort Pixel

'Nicole Farhi'-Model Modeschauen müssen noch warten

'Nicole Farhi'-Model
© CoverMedia
Kreativchefin Jo Sykes will mit Modenschauen beim Label Nicole Farhi noch warten, bis es sich geschäftlich erholt hat

Jo Sykes wird in nächster Zukunft keine Modenschauen bei Nicole Farhi veranstalten.

Die Kreativchefin will damit noch warten, bis sich die Marke wieder voll erholt hat. Das Modehaus musste diesen Sommer Insolvenz anmelden, wurde dann aber von Maxine Hargreaves-Adams gerettet. Nun muss sich das Unternehmen nach Meinung von Jo Sykes erst sortieren, bevor es seine Kreationen im großen Rahmen zeigt: "Wir warten, bis die Infrastruktur wieder steht, bevor wir uns auf dem Laufsteg präsentieren", betonte die Designerin gegenüber 'vogue.co.uk'. "Es macht natürlich Spaß, eine Show zu machen und das werden wir mit dem Label auch wieder tun, aber momentan wäre es nicht sinnvoll, ein funkelndes Spektakel zu veranstalten und so zu tun, als ob hinter den Kulissen alles in Ordnung wäre, was es offensichtlich nicht ist. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass man die Leute anzieht und deswegen sicherstellt, dass alles wunderschön gefertigt ist, passt und rechtzeitig ankommt. Wir sind ein Dienstleister, was also bringt es, wenn man das nicht einhalten kann? Wenn wir eine Modenschau machen, dann soll die der Indikator für ein gesundes Geschäft sein."

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Sykes in so einer Situation befindet - sie war auch Kreativchefin von Aquascutum, als es pleite ging. Dieses Mal ist sie aber positiver gestimmt, da sie sich gut mit Hargreaves-Adams versteht. "Sie kommt aus dem Verkauf und versteht, was wir machen müssen, damit das Geschäft läuft, nämlich auf unsere Organisationsstruktur zu achten. Aber sie liebt Kleidung - sie rief mich an, als sie darüber nachdachte zu investieren. Sie wollte sichergehen, dass ich weiter an Bord bleibe. Sie kam zu uns und probierte alles an - sie schaute sich die Kleidung genau an. Sie macht das aus den richtigen Gründen. Bei Aquascutum hatten sie anscheinend nicht begriffen, dass Kreativität nur die Hälfte ist, um erfolgreich zu sein", bemerkte Jo Sykes.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken