'Marc Jacobs': Krönender Abschluss der New York Fashion Week

Designer Marc Jacobs beendete gestern mit der Präsentation seiner Entwürfe fürs kommende Frühjahr die New York Fashion Show.

Marc Jacobs (50) beendete gestern Abend mit seiner Show die New York Fashion Week.

Der amerikanische Designer ist bekannt für dramatische Kreationen und machte auch gestern seinem Namen alle Ehre. Die Kollektion begeisterte die Modewelt, wobei der Laufsteg eine Kulisse der anderen Art darstellte: Zigarettenstummel, leere Schnapsflaschen, schiefe Holzplanken und ein Schiffsmast symbolisierten das Ende der Welt. Ebenso düster und mysteriös wirkten die Kreationen des Designers. Ein Hauch von Gothic war nicht zu übersehen, doch Street Style spielte ebenfalls eine wichtige Rolle. Sweater in Navy und Schwarz mit Applikationen, klobige Jacken mit ¾-Ärmeln und Fransen sowie mit Pailletten besetzte Abendroben, deren Ärmel mit zarten Netzen verziert bis zum Handgelenk reichten, sorgten für Aufmerksamkeit. Auch Spitze war ein Thema bei Marc Jacobs, allerdings nicht in der feinen und romantischen Variante, wie man sie zuvor bei anderen Designern sah. Dicke Spitze in den Farben Schwarz und Dunkelgrün wurde zu Kleidern und Oberteilen verarbeitet, die in Verbindung mit den hauseigenen flachen Riemensandalen erstaunlich elegant wirkten.

Francisco Costa (49) feierte als Kreativdirektor für das Label Calvin Klein sein zehntes Jubiläum und präsentierte eine neue minimalistische Linie in altbewährtem Stil. Schwarz-Weiß dominierte, doch auch sanfte Pastelltöne wie Creme und Blassrosa in Form von schulterfreien Kleidern, die auf Figur geschnitten waren, sorgten für Bewunderung. Einige der Kreationen versprühten mit ihren asymmetrischen Schnitten eine architektonische Note, wobei besonders ein raffiniert geschnittenes Kleid mit filigranen Fransen, die den Brustbereich zusammenhielten, ins Auge fiel.

Ralph Lauren (73) ließ sich dagegen für seine Kollektion von den 60er Jahren inspirieren. Langärmelige, schmale Minikleider in Schwarz mit weißem Kragen erzeugten eine gewisse Nostalgie. Karierte Trenchcoats, Hosen mit weiten Beinen und flache Kappen wurden ebenfalls im Schwarz-Weiß präsentiert und bestätigten Monochrom als einen starken Trend für das kommende Jahr.

Heute richtet die Modeszene ihren Blick nach England, wo der türkische Designer Bora Aksu am Morgen mit seiner Präsentation die London Fashion Week eröffnete.

Themen

Erfahren Sie mehr: