Design-Darling Virgil Abloh: Darum lieben nicht nur Justin, Hailey und Rihanna seine Mode

An Virgil Abloh ist kein Vorbeikommen: Der Modedesigner hat gerade Hailey Biebers Brautkleid entworfen, er zählt fürs "TIME Magazine" zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Streetwear schaffte durch ihn den Sprung in die großen Modehäuser – und selbst die Stars werden bei ihm zu Fans.

Virgil Abloh, Rihanna

Man könnte Virgil Abloh, 39, wohl als einen der begehrtesten Männer des Planeten bezeichnen: Jeder will seine Mode tragen, alle wollen mit ihm befreundet sein.

Der Gründer und CEO des Labels Off-White und Design-Chef der Herrenkollektion von Louis Vuitton hat es geschafft: Alles was er anfasst, wird zu Gold. Nun designte er auch das erste Brautkleid seiner Karriere – und das gleich für Hailey Baldwin. Und obwohl es doch scheint, als hätte er längst alles erreicht, geht trotzdem magischerweise immer noch mehr.

Herzogin Meghan

Auf ihrer Südafrika-Tour recycelt sie ihre alten Kleider

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan entpuppt sich auf ihrer Südafrika-Reise als echte Recycling-Queen.
©Gala

Jede Zusammenarbeit ein Kassenschlager

Am 7. November erscheint seine Kollaboration mit Ikea. Die Trendteile von Tasche bis Teppich werden sehnsüchtig erwartet.

Tasche aus der Virgil Abloh-Kollektion von Ikea

Bereits im Frühjahr gab es einen simplen von Abloh designten Teppich bei der schwedischen Möbelkette zu kaufen – die Teppiche werden im Internet jetzt für 1000 Euro pro Stück gehandelt, fast dem Dreifachen des ursprünglichen Preises. Ähnlich ist es mit Sneakern, die er für Nike und Wasserflaschen, die er für Evian designt hat – ein echter Abloh hat eben seinen Preis.

Preisschilder und Anführungszeichen

Abloh ist vor allem für dekorative Preisschilder, Verwendung von Absperrband und ironische Schriftzüge in Anführungszeichen bekannt. So steht auf von ihm designten Schnürsenkeln eben auf englisch "shoelaces" oder auf dem Schleier, den Hailey Bieber bei ihrer Hochzeit trug "till death do us part" ("bis dass der Tod uns scheidet" auf deutsch).

Zusammen mit Kanye West Praktikum

Virgil ist studierter Architekt, Mode war aber schon immer seine Leidenschaft. 2009 absolvierte er ausgerechnet zusammen mit Kanye West ein Praktikum beim Modehaus Fendi in Rom.

Virgil Abloh, Kanye West

Beide freundeten sich an und designten gemeinsam – so entstand schließlich Ablohs Streetstyle-Label Off-White, das für dicke Prints in Anführungsstrichen, sichtbare Preisschilder und offene Nahtführungen bekannt ist. Als Praktikant bei Fendi lernte der US-Amerikaner auch den Louis Vuitton-Geschäftsführer Michael Burke kennen, der ihm später zu seinem riesigen Durchbruch verhalf.

Liebling der Stars

Virgil Abloh, Bella Hadid

Off-White entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem der angesagtesten Labels der Welt, auch dank Virgils perfekter Vernetzung mit Stars und Influencern: Mit Kanye und Kim Kardashian pflegt er selbstverständlich bis heute eine enge Freundschaft, die Hadid-Schwestern und Rihanna vergöttern ihn. Aber auch Modegrößen wie Anna Wintour oder Carine Roitfeld sind Fans des Designers.

Der große Design-Durchbruch

Im Frühjahr 2018 wurde Abloh dann zum Design-Chef bei Louis Vuitton berufen – als einer der wenigen schwarzen Designer bei einem großen französischen Modehaus. Seine erste Kollektion wurde mit Spannung erwartet. Und war ein riesiger Erfolg. Er hat es geschafft, dem traditionsreichen Unternehmen Abloh-typischen Streetwear-Charme einzuhauchen.

Nicht zu stoppen – oder doch?

In diesem Jahr stellte Virgil sogar seine eigenen gemalten Kunstwerke in Chicago aus. Nebenbei legt er noch als DJ auf – in Deutschland war er im Sommer auf dem Melt!-Festival zu Gast. Sein Ehrgeiz, überall mitmischen zu wollen ist enorm.

Virgil Abloh

Aber vielleicht hatte er sich doch ein bisschen viel zugemutet. Auf den Fashion Weeks vor wenigen Wochen suchte man den Hansdampf in allen Gassen vergeblich: Er musste auf ärztlichen Rat hin kürzer treten. Selbst Senkrechtstarter müssen wohl auch mal die Geschwindigkeit drosseln.


Verwendete Quellen: New York Times, Highsnobiety, Vogue

Themen

Erfahren Sie mehr: