Victoria Beckham + Co.: Star-Designs für Charity

Geballte Mutter-Power: Für das Charity-Projekt "Born Free Africa" haben Designerinnen wie Stella McCartney und Victoria Beckham Kleidungsstücke entworfen, die Model-Mamas wie Doutzen Kroes und Karolina Kurkova mit ihren Kindern in einer tollen Kampagne präsentieren

Doutzen Kroes, Karolina Kurkova, Miuccia Prada und Victoria Beckham - die Crème de la Crème der Mode-Welt hat sich zusammengetan, um das Charity-Projekt "Born Free Africa" zu unterstützen. Und dabei nimmt die Liste der bekannten Namen keinen Abriss: Auch Designerinnen wie Stella McCartney, Clare Waight Keller von Chloé und Isabel Marant wollen mit ihren entworfenen Kleidungsstücken der "Born Free Kollektion" der Charity-Organisation dabei helfen, die HIV-Übertragung von Mutter zu Kind bis zum Jahr 2016 zu beenden.

Doutzen Kroes, Sasha Pivovarova und Lily Aldridge mit ihren Sprösslingen - Phyllon, Mia und Dixie - für das Charity-Projekt "Born Free Africa".

Modische Minis

Von Geburt an modisch

Die Kinder von Chrissy Teigen und John Legend sehen aus, als kämen sie direkt vom Laufsteg. Luna (li.) trägt ein süßes Sommerkleid mit Schleifendetails und Volants am Saum, Miles (re.) überzeugt in einer Shorts-Hemd-Kombi mit Palmen. Woran man dann aber doch merkt, dass die beiden erst vier und zwei Jahre alt sind? Luna ist wohl gerade dabei, mit ihrer Barbie zu spielen und Miles wächst scheinbar ein neuer Milchzahn...
Falls sich jemand fragt, zu wem dieser süße Einjährige gehört, der muss nur auf sein T-Shirt schauen – denn darauf ist ein Foto seiner berühmten Eltern aufgedruckt. Es ist Santiago, der Sohn von Eva Longoria und José Bastón, der gemeinsam mit seiner Mama durch einen Park in Beverly Hills spaziert. Bequeme Sneaker und eine Sporthose runden den Outdoor-Look des Minis ab. Stylish daneben zeigt sich auch Eva Longoria, die mit Käppi, Hoodie, Leggings und Sneakern eine sportliche Figur macht.
Luna, die kleine Tochter von Sänger John Legend und Chrissy Teigen, liebt es, sich zu verkleiden. Die Vierjährige hat dabei ihren ganz eigenen Stil. Sie interessiert sich nicht für Superhelden- oder Feen-Kostüme, Luna bevorzugt den todschicken Look vergangener Aristokraten-Tage. Eine legere Tee-Party gibt es bei ihr nicht, sie lädt zum glamourösen High-Tea-Event ein. 
"Meine liebsten Unruhestifter", schreibt John Legend zu diesem Foto auf Instagram. Es zeigt seine beiden Sprösslinge Luna und Miles, die den lässigen Blick von ihm geerbt zu haben scheinen. In Weiß und zartem Rosa gekleidet, sehen die zwei total süß und brav aus – von Unruhestiftern keine Spur. Ein Foto als geglückte Momentaufnahme, über die sich Papa John wahnsinnig zu freuen scheint, denn anhand seiner Beschreibung lässt sich erahnen, dass diese friedliche Stimmung nicht von allzu langer Dauer ist.

91

Neben diesem Anliegen verbindet die prominenten Frauen noch ein weiterer Punkt: Sie alle sind glückliche Mütter und setzen sich daher mit großem Engagement für "Born Free" ein. Die Liebe zu ihren Kindern kann man in den tollen Kampagnenbildern erkennen, die der weltweit begehrte Modefotograf Patrick Demarchelier geschossen hat. Was die oberste Designer-Riege für Frauen und ihre Schützlinge designt hat, wird von den berühmten Model-Mamas Doutzen und Karolina sowie Sasha Pivovarova und Lily Aldridge zusammen mit ihren eigenen Kleinen präsentiert.

Schon im Februar flog Victoria Beckham nach Südafrika und machte sich vor Ort ein Bild der "Born Free"-Mission.

Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit 23 Top-Designern und der "Vogue" entstanden. Erwerben kann man die "Born Free Kollektion" bei "Shopbob.com". Hier kann man sich vor allem über die verhältnismäßig geringen Preise der Designer-Stücke freuen und sich gleichzeitig sicher sein, dass der Erlös zu 100% an die Charity-Organisation geht. Eine Handtasche von Céline kann man für nur etwa 170 Euro sein Eigen nennen, ein Kleid von Victoria Beckham zu einem ähnlichen Preis von etwa 165 Euro. Victoria, Mutter von vier Kindern, ist für den guten Zweck nach Südafrika geflogen, um sich vor Ort ein Bild der "Born Free" Mission zu machen.

Der Gründer der Initiative, John Megrue, weiß die Unterstützung aus der Mode-Welt zu schätzen. "Fashion.telegraph.co.uk" erzählte er, wie begeistert er darüber ist, wieviel Zeit, Talent und Einsatz die berühmten Frauen für das Projekt aufgebracht haben. Jetzt hofft er darauf, das angestrebte Ziel bis 2016 zu erreichen. Schön, dass die Stars mit so viel Frauen-Power und mütterlicher Fürsorge "Born Free Africa" unterstützen.

Themen

Erfahren Sie mehr: