VG-Wort Pixel

Tod auf dem Nil Tiffany zeigt seinen größten Schatz

Der Tiffany Diamond mit 128 Karat wurde 1877 in Südafrika entdeckt und ein Jahr später von Charles Lewis Tiffany gekauft. Durch den Cusion Cut mit 82 Facetten kommt die ganze Schönheit des seltenen Steines zur Geltung.
Der Tiffany Diamond mit 128 Karat wurde 1877 in Südafrika entdeckt und ein Jahr später von Charles Lewis Tiffany gekauft. Durch den Cusion Cut mit 82 Facetten kommt die ganze Schönheit des seltenen Steines zur Geltung.
© PR
Wer hätte das gedacht: Mit der Neuverfilmung von "Tod auf dem Nil" wird Schmuckliebhabern ein ganz besonderes Wiedersehen beschert - Tiffany sei Dank!

128 Karat - diese beeindruckende Zahl ist Schmuckinsidern längst vertraut. 128 Karat hat der berühmte gelbe Tiffany-Diamant, den wir in den letzten Jahrzehnten nur zu zwei exklusiven Gelegenheiten zu sehen bekamen. Jetzt dürfen sich Film- und Schmuckfreunde über die Rückkehr des legendären Stückes freuen. In der Neuverfilmung von Agatha Christies Klassiker "Tod auf dem Nil" spielt das Collier neben dem VIP-Cast rund um Gal Gadot, Kenneth Branagh und Armie Hammer eine tragende Rolle.

Audrey Hepburn und "Frühstück bei Tiffany"

Unvergessen sind die Fotoaufnahmen der legendären Filmikone Audrey Hepburn, die nicht nur sich selbst mit "Frühstück bei Tiffany" für immer ein Denkmal setzte. Auch der Luxusjuwelier an der Fifth Avenue in New York wurde durch die Verfilmung von Truman Capotes Roman unsterblich. Erstmals gewährte man einem Kamerateam Zutritt zu den heiligen Hallen - und als Gegenleistung posierte der Filmstar mit dem wertvollen Schatz für Werbeplakate. Der 128 Karat schwere Diamant funkelte am Hals der elfengleichen Darstellerin und hängt auf diese Weise verewigt bis heute in Millionen Wohn- und Schlafzimmern auf der ganzen Welt.

Armie Hammer und Gal Gadot in "Tod auf dem Nil"
Armie Hammer und Gal Gadot in "Tod auf dem Nil"
© PR

Kein Wunder also, dass Lady Gaga bei der Oscarverleihung 2019 für Schnappatmung und Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich sorgte, als sie mit eben jenem legendären Collier um den Hals in die Kameras lächelte. Einen Oscar bekam die schauspielernde Sängerin an diesem Abend übrigens auch (für den Filmsong "Shallow"), doch wurde darüber weitaus weniger getratscht.

Tiffany erobert die Kinoleinwand

Nach "The Great Gatsby" im Jahr 2013 ist dies die zweite große Filmproduktion der jüngeren Geschichte, in der Diamantschmuck von Tiffany eine ganz besondere Rolle einnimmt. 

Und übrigens: Wie W Magazine berichtete, schaltete Tiffany&Co. 1972 eine Anzeige für den Diamanten in der New York Times. Damals hätte man ihn für 5 Millionen Dollar (entspricht heute ca. 30 Millionen Dollar) kaufen können. Ein ziemliches Schnäppchen - für das sich dennoch kein Käufer fand.

kst Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken