VG-Wort Pixel

Style-Blog So sehen Business-Styles nicht nach Arbeit aus

Amal Clooney
© WireImage.com
Wir befördern das 9-to-5-Outfit zum coolen Statement

Auch wenn ich ein sehr sonniges Gemüt habe – manchmal bemitleide ich mich ja schon. Beispielsweise auf dem Frühflieger in Reihe 23, Mittelplatz.
Nun möchte ich hier gar nicht das Armlehnen- Problem ansprechen oder darüber sinnieren, ob es nicht doch höflich wäre, wenn der Sitznachbar zurückgrüßt.

Mir geht es auch nicht um den Geruch von Tomatensaft. Schlimmer sind die langweiligen Looks manch einer Geschäftsfrau an Bord.

Amal Clooney
© Splashnews.com

Ja, ich bin für Gleichberechtigung! Aber niemand hat gesagt, dass Frauen, wenn sie die Karriereleiter hochklettern, auch die Looks der Männer annehmen müssen. Mit anderen Worten: Wenn Sie im Job die Hosen anhaben, müssen diese nicht so schlecht sitzen wie bei Ihrem Vorgänger.

Business-Styles leben von einer gewissen Etikette, klar. Die Silhouette sollte klassisch sein. Ein knieumspielender Bleistiftrock, eine schmal geschnittene Bluse oder auch der beliebte Hosenanzug gehören sicher in jeden Kleiderschrank. Aber man kann mit Farben spielen, sich auch mal für feminine Prints entscheiden.

Und wenn es doch konservativ zugehen soll, greift man zu einem Eyecatcher-Accessoire, einer Handtasche in Knallfarbe beispielsweise. Dafür gibt's garantiert Komplimente vom Sitznachbarn in Reihe 23.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken