Style Blog: Der Moss-Faktor

Immer lässig, nie langweilig. Was wir von der Queen of Fashion lernen können

Gibt es Tage, an denen Kate Moss nicht cool aussieht? Wohl kaum. Hier in lässiger Jeans, High Heels und mit Hut

Vor einigen Monaten war ich in Paris auf einer Party von Miu Miu. Bis dahin verlief mein Tag semi-optimal. Mir wurde etwas Wertvolles gestohlen, ich rutschte danach auf einer glatten Marmortreppe aus. Dass ich nicht im Hotel geblieben bin, lag nur daran, dass auf dieser Party als DJane Musik machen sollte. Seitdem ist mir klar, dass alle Frauen einen Touch Moss in sich haben sollten.

Egal, ob sie casual auf der Straße gesehen wird, im Abendkleid zu einem Event geht oder völlig fertig eine Party verlässt – immer sieht sie dabei ultralässig aus. Der Kate-Faktor gibt jedem Look ein sexy Glamour-Upgrade. Wichtig ist dabei, dass man über ein gewisses Selbstbewusstsein verfügt und es einem egal ist, was andere über einen denken. Das erleichtert vieles.

Dennoch hat sogar Skandalnudel Kate niemals zu offensichtliche Klamotten an, die "Hallo, hier bin ich" schreien. Schon eher sorgt sie mit extrem hohen Schuhen, punkigen Details (Armyoder Bikerjacke) oder auffallenden Accessoires (riesigen Schals, großen Ketten) dafür, dass nichts an ihr spießig wirkt. Der Kate-Faktor funktioniert über wenige, klare Statements. Sexy, tough, cool: Überlegen Sie, welche Botschaft Sie aussenden wollen, und mixen Sie Looks mit Teilen, die dies symbolisieren. Kates DJ-Künste waren übrigens nicht überzeugend. Beruhigend, dass sie nicht in allem perfekt ist …

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche