VG-Wort Pixel

Style-Blog Comeback der Gürteltasche – muss das sein?

Kaia Gerber
© Splashnews.com
Gürteltaschen erleben das heißeste Comeback der Saison. Muss das sein?

Ich mag keine Gürteltaschen. Dachte ich zumindest. Doch plötzlich hatte Stefan, bester Freund meines Mannes, so ein "Täschchen" gekauft. Und bei meinem Berlin-Besuch neulich rannten die Lässigen alle damit herum. Nun bin ich verwirrt. Braucht man das No-Go der Neunziger etwa doch als heißen Scheiß?

Fest steht: Ob Prada, Balenciaga, Chanel oder Gucci – alle Luxusmarken haben sie in ihren Kollektionen. Bei den lässigen Streetwear-Labels gehören sie zum Bestseller. Während der Modewochen fielen viele Blogger und Stylisten mit ihrer umgeschnallten Box auf. Liegt es vielleicht daran, dass die neue Generation unbedarft an das Thema geht und wir einfach folgen sollten?Schließlich sagt ja niemand, dass man Gürteltaschen so um die Hüfte binden muss wie chinesische Kreuzfahrttouristen beim Besuch der Hamburger Elbphilharmonie. Trendsetter tragen sie quer vor der Brust. Schon wird aus Ironie etwas Lässiges. Wenn Sie sich für diesen Stil entscheiden, sollten Sie keinesfalls eine klassische Gürteltasche kaufen. Sie gehen ja nicht wandern, sondern im besten Falle zu einer Party. 

Sängerin Rita Ora weiß, wie es geht. Ihre Chanel-Gürteltasche trägt sie quer über der Schulter
Sängerin Rita Ora weiß, wie es geht. Ihre Chanel-Gürteltasche trägt sie quer über der Schulter
© Splashnews.com

Wählen sie ein Modell aus Samt oder Metallic. Logo-Prints sind erlaubt. Schließlich muss man sich von der Masse in jedem Fall abheben.
Ob ich diese Mode mitmache, weiß ich aber noch nicht. Vielleicht leihe ich mir demnächst einfach mal das schwarze Quertäschen von Stefan aus …

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken