VG-Wort Pixel

Style-Blog Ab durch die Mitte

Jessica Biel
Jessica Biel
© Getty Images
Gürtel werden oft nur als praktisches Produkt gesehen. Dabei haben sie Wow-Potential

Puh, was ein Stress. Wäre ich doch heute Morgen fast zu einem Termin zu spät gekommen. Ich habe nämlich erst im Auto gemerkt, dass ich ganz vergessen habe, einen Gürtel anzuziehen. Also musste ich noch einmal zurück. Nicht etwa, weil meine Hose rutschte (nach dem Ostereier-Konsum der letzten Tage leider eher nicht). Sondern, weil ich einen Gürtel immer als Teil des Looks sehe.

Dabei sind wir Jungs bei der Auswahl leider nicht so gesegnet wie Sie. Wir können bei den Farben spielen, eventuell noch bei den Schnallen. Frauen aber können zwischen Breiten, Drucken und Formen auswählen. Fast möchte ich behaupten: Gürtel sind die neuen Schuhe. Zumindest haben sie eine ähnlich hohe Komplimente-Garantie.

Über die Schuhe kann man streiten, – über den Gürtel nicht. Jessica Biel kombiniert das goldene Blatt zum Hemdblusenkleid
Über die Schuhe kann man streiten, – über den Gürtel nicht. Jessica Biel kombiniert das goldene Blatt zum Hemdblusenkleid
© Splashnews.com

So, so – Sie haben nur ganz klassische Modelle in Nichtfarben mit Metallic-Schnalle? Nun, ich gebe Ihnen hiermit die beste Entschuldigung, wieder einmal shoppen zu gehen.

Setzen Sie, ähnlich wie bei Schuhen oder Taschen, auf Eyecatcher. Diese stylen Sie dann auf ähnliche Weise. Setzen Sie es in Szene. Knallfarbe zum Basic-Look. Aufregende Schnalle (ich plädiere für Western-Style) zur Jeans. Metallic im Mix zu Grau oder Weiß. Verzichten Sie dann allerdings auf andere, sehr plakative Accessoires. In der Mode ist es nämlich wie auf dem roten Teppich: Es kann immer nur einen Star geben!

Gala

Styletrends Frühjahr/Sommer


Mehr zum Thema


Gala entdecken