Herzogin Meghan: So vermeidet sie Spekulationen über das Baby-Geschlecht

Seitdem der Palast die Schwangerschaftsgerüchte um Herzogin Meghan bestätigt hat, brodeln bereits die Spekulationen über das Geschlecht des Kindes. Wie Meghan es schafft, keinerlei Hinweise durchsickern zu lassen

Die Ereignisse im britischen Königshaus überschlagen sich derzeit: Am Montag, dem 15. Oktober 2018, wurde offiziell die Schwangerschaft von Herzogin Meghan, 37, via Twitter bestätigt, kurz darauf fliegt sie zusammen mit ihrem Mann Prinz Harry, 34, auf ihre erste gemeinsame Übersee-Reise nach Australien.

Dort steht Herzogin Meghan nicht nur von den britischen Medien unter Beobachtung: Wird sie das Geschlecht des Kindes schon vor der Geburt verraten?

Keira Knightley

Die frisch gebackene Mutter erobert sich den Red-Carpet zurück

Keira Knightley
Keira Knightley ist bekannt dafür, ihr Privatleben eher geheim zu halten. Tatsächlich ist sie vor kurzer Zeit still und heimlich ein zweites Mal Mutter geworden. Wie ihr erster großer Auftritt nach der Geburt aussieht, sehen Sie im Video.
©Gala

Traditionell wird das Geschlecht des Kindes erst nach der Geburt verraten

Traditionell ist es im Königshaus eine unausgesprochene Regel, dass das Geschlecht des Kindes erst nach der Geburt bekanntgegeben wird. Auch Herzogin Catherine, 36, veröffentlichte die Geschlechter ihrer drei Kinder nicht vor der Geburt. Ob sich ihre Schwägerin Meghan auch daran halten wird? Aus der Vergangenheit ist bekannt, dass Herzogin Meghan das ein oder andere Mal die royale Etikette nicht allzu ernst genommen hat. 

Eine wunderschöne Aufnahme von Herzogin Meghan und Prinz Harry auf Australienreise - sie laufen eine Treppe hinunter und Meghans Mantel bauscht sich im Wind. Die beiden wirken glücklich in ein Gespräch vertieft

So schafft es Meghan bisher, keine Hinweise bekanntzugeben

Doch bisher schafft es Meghan keinerlei Hinweise über das Geschlecht des Kindes an die Öffentlichkeit preiszugeben. Seit der Bekanntgabe durch das Königshaus, greift Meghan während ihren Auftritten mit Prinz Harry in Australien auffällig oft zu "geschlechtsneutralen" Farben wie weiß, olivgrün oder beige. Das war vorher nicht so: Denn noch vor der Schwangerschaftsverkündigung, wie beispielsweise auf Prinzessin Eugenies Hochzeit, griff die Frau von Prinz Harry vorzugsweise zu Outfits im Farbton Blau. 

Wahrscheinlich wurde ihr nun davon abgeraten, um die Spekulationen über das Geschlecht des Kindes nicht weiter anzuheizen. Doch wie lange sich Meghan daran halten wird und nicht doch einen kleinen Tipp mithilfe ihrer Looks durchsickern lässt, ist die große Frage. Im Gegensatz zu Herzogin Meghan hat sich ihr Mann Prinz Harry bereits zum Geschlecht des Kindes geäußert. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan begeistert beim "Mountbatten Festival of Music" in London mit einem wahnsinnig glamourösen Look: Das knallrote Kleid von Safiyaa kommt Ihnen bekannt vor? Uns auch!
Immer wieder fasst Herzogin Meghan mit ihren Händen schützend an ihr wachsenden Babybäuchlein. In diesem Look sieht man ihn deutlicher als je zuvor. Doch nicht nur Meghan selbst strahlt, auch ihre Ohrringe bringen sie zum Funkeln. 
Die Herzogin von Sussex trägt eine bodenlange rote Robe im Stil eines Cape-Kleids von Safiyaa. Auch bei ihren Accessoires setzt Meghan auf Rot: So kombiniert sie Wildleder-Pumps von Aquazzura und eine Satin-Clutch von Manolo Blahnik zu ihrem Dress, die farblich allesamt perfekt aufeinander abgestimmt sind.
Für ihren letzten Solo-Auftritt als Senior Royal hat sich Herzogin Meghan die spektakuläre Kulisse des "1844 Zimmers" im Buckingham Palast ausgesucht. In einem dunkelblauen Kleid aus der Feder des australischen Designers Scanlan Theodore für rund 370 Euro posiert sie mit den 22 Studenten aus 11 Commonwealth-Ländern, die zu einem Gespräch mit der Frau von Prinz Harry eingeladen waren. Dazu kombiniert sie farblich passende Pumps von Aquazzura. 

467

Themen

Erfahren Sie mehr: