So Sue: Kaufrausch oder Was der Sale mit dem Gehirn anstellt

GALA-Kolumnistin Sue Giers erlebt beim Super-Sale-Shopping in New York den puren Irrsinn. Wie sie sich durch das Gewimmel aus Designerware und High-Heels kämpfte, verrät sie hier

So Sue - Sale-Wahnsinn in New York

Meine Freundin, die Schmuckdesignerin Gabriele Frantzen, gab mir für New York den Tipp, mich doch unbedingt am 2. Weihnachtstag morgens um 8 Uhr mit einem Kaffee in der Hand bei Saks in die Warteschlange zu stellen. Denn dann ist Super Sale und bis 12 Uhr gibt es nochmal 50% auf die schon mit 70% ausgewiesenen Teile. OMG! Soll ich das wirklich machen und kostbare New-York-Zeit verplempern? Unter Hochdruck Sachen kaufen, die ich eh nicht brauche? Mich verführen lassen von der Shopping-Hysterie, nur um ein Loch in mein Portemonnaie zu brennen?

Die Neugier war stärker – auch das Gefühl, etwas zu verpassen, war nicht ganz unbeteiligt. Gibt es wirklich so einen Ansturm? Am 2. Weihnachtstag bleibt man doch normalerweise zu Hause, spielt "Mensch ärgere Dich nicht" oder "Monopoly" und zankt sich mit der lieben Familie.... Also gut, dann eben Frühstück bei Saks auf der Fifth Avenue anstelle eines Spieleabends im Hotel.

Herzogin Catherine

Sie reagiert mit einem deutlichen Statement auf die Baby-Gerüchte

Herzogin Catherine
Schwanger oder nicht schwanger: Herzogin Catherine soll Gerüchten zufolge ihr viertes Kind erwarten. Mit ihrem Auftritt in einem Londoner Kinderzentrum setzt die 37-Jährige jetzt ein klares Statement
©Gala

Saks um 8 Uhr früh

Schon kurz nach 8 Uhr (dem Jetlag sei Dank) rauschte ich in die heiligen Hallen des opulent geschmückten Luxuskaufhauses. Zum Glück war der erste Andrang schon durch und im Kosmetikdepartement herrschte eigentlich ein ganz normaler Betrieb.

Rabatte, Rabatte, Rabatte! Am 2. Weihnachtsfeiertag fallen in New York die Preise in den Keller.

Im 5. Stock bei den Top-Designern erwartete mich ein Spielbrett der besonderen Art: Die Designerware eng zusammengepfercht in der Mitte des Flures auf kilometerlangen Stangen. Die Figuren also perfekt aufgebockt (alles fein säuberlich nach Marken geordnet) und die Spieler (Kundinnen) brav in der Pole Position davor und daneben. Ich ergatterte mir einen Platz vor Celine und fing eben an mich Bügel um Bügel vorzuschieben, als es passierte! Eine erste Adrenalinwelle erfasste mich, als ich ihn erspähte... Ihn? Ihn, das ist ein sonnengelber Rolli (100 Prozent Polyacryl). "Der war doch eigentlich schon Anfang der Saison komplett ausverkauft!", schrie ich ganz entzückt und rückte sofort vor in die Umkleidekabine. Oh je, der passt auch noch und schmiegt sich perfekt an meinen Oberkörper. Das ist doch ein Zeichen, dass er zu mir will, oder? Genau wie die Parkallee und die Wasserwerke – die bekomme ich auch immer beim Monopoly!

Der Schuhhimmel auf Erden

Ich verhandele mit Diandra (meiner Spielführerin) und Top-Senior -Verkäuferin bei Saks und flötete, dass ich das gute Stück nehme, wenn sie es schafft mir den Preis auszurechnen (Prozentrechnung war nämlich noch nie meine Stärke). Allerdings müsste ich noch einen kleinen Abstecher über Los...ähm die Schuhabteilung im 7. Stock machen, um dann eventuell den ganz großen Gewinn einzufahren. Gesagt, getan.

Das Paradies aller Frauen: Eine ganze Etage voller Schuhe - und dann auch noch reduziert!

In der Schuhabteilung sieht es aus, als hätte jemand ein ganzes Brettspiel umgeworfen. Das reinste Chaos und mehr Spieler (Kunden) auf dem Feld als Zeichen (Schuhe). Die Schuhregale leergefegt und alle Sofas besetzt. Dazwischen Verkäufer mit zu Pyramiden gestapelten Schuhkartons und genervte Ehemänner, die schachmatt in die Ecke geschoben wurden. Für eine Sekunde genieße ich die distanzierte Draufsicht auf das Schuh-Wimmelbild...bis mir ein paar Gucci Mules in die Hände fallen. Und das auch noch in meiner Größe! Wenn das nicht so etwas ist wie ein Sechser im Lotto! Ich erkämpfe mir einen Platz auf dem Sofa. Wie Aschenputtel schlüpfe ich in den Schuh und schon wieder spüre ich mein Herz wild klopfen - und das alles noch vor dem ersten Kaffee!

Ich bin jetzt hellwach und verschmelze mit den 1.750 ppielsüchtigen Christmas-Shoppern an diesem doch eigentlich so besinnlichen Weihnachtsmorgen. Das Neuro-Marketing hat auch bei mir erfolgreich zugeschlagen und noch vor dem Mittag habe ich mein Konto um einige Hundert Dollar erleichtert. An der Kasse entdecke ich noch eine XXL-Kleiderstange mit lauter Goodies drauf. Instinktiv greife ich nach einem "Ugly Christmas Sweater" von Valentino, nur um Sekunden später aus dem Feld geschmissen zu werden. Eine sehr zurechtgezupfte Park Avenue Prinzessin wies mich in die Shoppingschranke. Das wären alles ihre Sachen! Mir fiel vor lauter Schreck die Kinnlade runter.

Shopping

Zeigt her eure Tüten

Tüten, soweit das Auge reicht: "Zwick mich", postet Karlie Kloss. Das Model befindet sich in einem wahren Dior-Traum.instagram.com/karliekloss/
Tyra Banks
Kris Jenner hat mit Tochter Kourtney Kardashian und Freund Corey Gamble bei Fendi zugeschlagen. Freudig schleppt das Trio seine Beute zum Auto.
Die Schauspielerin Calista Flockhart scheint nach ihrem Einkauf bei Barneys in New York ganz zufrieden.

61

Ende, aus: Dieser junge Mann hat offensichtlich schon einiges an Einkaufsirrsinn erlebt. Mitten im Luxuskaufhaus Saks hält er ein kleines Nickerchen ab.

Zurück zur Rationalität

Und plötzlich wird mir ganz schlecht – ich habe einfach viel zu viel genascht bei diesem Klamotten-Schuhe-Kasse-Spiel und mein Belohnungsmechanismus hört ganz kurzfristig auf zu wirken. Vielmehr meldet sich mein Verstand zurück (oder ist es die Stimme meiner mittleren Tochter?) und meldet mir, dass mehr Schuhe, als ich tragen kann, zu Hause auf mich warten....und die schon alle sehr traurig sind, weil ich eh immer nur die gleichen Airforce 1 Sneaker in Hellblau (eine Sonderedition) trage.

Gut, dann eben nur den Rolli. Der muss aber sein – so ein Sonnengelb macht doch gleich gute Laune. Mit meinem Gewinner-Gelb rücke ich an die Kasse vor und reiche Diandra demonstrativ nur ein Teil über den Tresen. Draußen vor der Tür stehen die nächsten 200 Spieler und ich bin froh und wirklich happy über meinen Gewinn. Jetzt aber bitte erst mal einen Kaffee und ein Frühstück! Vielleicht bei Tiffany? Das ist doch nur drei Blocks weiter.

Stay tuned,

eure Sue

Themen

Erfahren Sie mehr: