VG-Wort Pixel

So Sue 3 Wege, weite Hosen zu stylen

sue giers mit weiter hose
Ganz und gar nicht Clown: Sue Giers weiß wie weite Hosen gestylt werden.
© Sue Giers/GALA
Trends kommen und gehen und so manche stellen uns vor eine große Herausforderung. In diesem Sommer sind es weite Hosen, die eine Menge modisches Geschick erfordern, um nicht auszusehen wie ein Clown. GALA-Kolumnistin Sue Giers eilt uns zur Hilfe

Ich steh’ auf weite Hosen! Vor allem im Sommer, wenn der Stoff schön fließend ist und mir die weiten Hosenbeine meine frisch epilierten Beine umspielen. Mit 1,70 Meter Körpergröße empfinde ich mich an der Grenze für diesen Trend, zumal ich nicht immer hohe Schuhe dazu tragen möchte. Immerhin punkte ich mit der nötigen Beinlänge - denn weite Hosen sind definitiv nichts für Sitzriesen.

Dennoch liegt das eigentliche Geheimnis wieder einmal in der Kombination und bei meinen "Linette"-Kundinnen erlebe ich große Verunsicherung. Womit soll ich diese weiten Beinkleider tragen?

Verschreckte Männer

Hinzu kommt, dass viele noch an ihrem Trauma aus dem vergangenen Sommer zu knabbern haben. Mit einer Culotte (einer Art Hosenrock) haben wir unsere Männer verschreckt. Dieser Rock, der eigentlich eine Hose sein will, hört nämlich meistens an der dicksten Stelle der Wade auf und sorgt bei Männern - ähnlich wie Ballerinas - für echtes Stirnrunzeln oder ist, wie der Amerikaner sagt, "manrepellant" ("männerabweisend"). In diesem Sommer sind die Hosen deshalb einfach länger, aber mindestens genauso weit!

Deshalb gilt es oben herum eine schmale Silhouette zu schaffen.

3 Wege, eine weite Hose zu stylen:

1. Stripy Stripes

Der "Stripy Stripes"-Look mit leichter Denimhose, Bluse und Pulli vom Flohmarkt.
Der "Stripy Stripes"-Look mit leichter Denimhose, Bluse und Pulli vom Flohmarkt.
© Sue Giers/GALA

Die weite "Chloé"-Hose ist aus ganz leichtem Denim und hat die sogenannten Bäckerstreifen. Oben noch relativ schmal, läuft sie zur Wade hin weit aus. Dazu trage ich eine brave Bluse von "Sonia Rykiel". Damit der Look nicht zu fad wird, kombiniere ich dazu einen Streifenpullunder vom Flohmarkt. Leider ist die Hose zu lang, also muss ich hohe Wedges dazu tragen. Auch wenn flache Sandalen oder Espandrilles sicher viel cooler gewesen wären.

2. Vive la France!

sue giers
Dieses Shirt lässt tief blicken.
© Sue Giers/GALA

Das zweite Modell ist von "Céline" und aus einem super fließendem Stoff. Perfekt, um im Sommer für die nötige Kühlung zu sorgen. Oben ist die Hose relativ weit und ich muss sie im Clochard-Look zusammenschnüren. Klar, dass da nur etwas Enges dazu passt, was ich dann noch reinstopfen kann. Das T-Shirt von "Sonia Rykiel" ist nicht nur eng, sondern lässt auch tief blicken. Wer weiß, vielleicht kann Mann so über die Beinweite hinwegsehen?

Mit flachen Schuhen fühle ich mich mit diesem Look wie meine alte, sehr liebe Erdkundelehrerin. Da ich ihr modisch nicht den Rang ablaufen will, setze ich lieber auf meine filigranen, goldenen Sandalen, die ein wahres Kombinationswunder sind.

sue giers
Ready for Paris: Dieser Look ist sehr französisch.
© Sue Giers/GALA

3. Das Schwiegermutter-Outfit

sue giers
Eine Baiser-Torte zum Anbeißen.
© Sue Giers/GALA

Sie sind am Sonntag zur Konfirmation oder zum Tee bei der Schwiegmutter eingeladen? Dann kommt hier das richtige Outfit: Kombiniere einen pastellfarbenen Zopfpullover, zum Beispiel von "H&M" mit cremefarbener, weiter Bundfaltenhose von "Isabel Marant" und schon kann die Baiser-Torte serviert werden. Die Loafer in rosé sind das konsequente i-Tüpfelchen zu diesem Sonntags-Look. Eigentlich sollte ich nicht meine neue Lieblingstasche von "Closed" dazu tragen, aber ich bin heute einfach zu faul, mir eine hellere zu suchen, und so ist sie doch ein herrlicher Bruch zu dem eher artigen Auftritt.

sue giers mit rosefarbenen loafers
Das i-Tüpfelchen: roséfarbene Loafer.
© Sue Giers/GALA

4 ultimative Tipps

1. Sie sollten unbedingt eine gewisse Beinlänge und Körpergröße mitbringen oder mit hohen Schuhen nachhelfen.

2. Regel: Unten weit = oben eng. Sonst funktioniert es einfach nicht. Am besten bereits abends die Kombination zusammenstellen. Denn sonst traut man sich morgens doch nicht mehr. Und immer schön die Beine enthaaren, dann gibt es ein echt tolles Tragegefühl.

3.Falls Sie nach der Saison doch merken, dass weite Hosen nicht Ihr Ding sind, schneiden sie die Hose einfach ab. So haben Sie dann wenigstens ein paar tolle Shorts oder Bermudas.

4. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Stay tuned,

Eure Sue

Gala

So Sue: Unsere Mode-Expertin über Styles und Stars


Mehr zum Thema


Gala entdecken