VG-Wort Pixel

So Sue "Back to school"

GALA-Kolumnistin mit eigenem Knitwear "SoSue"
GALA-Kolumnistin mit eigenem Knitwear "SoSue"
© So Sue / Gala
Für GALA-Kolumnistin Sue markiert der Schulbeginn ihrer Kinder nach den großen Ferien den Abschied vom Sommer, gleichzeitig kommt muntere Aufbruchsstimmung auf. Mit welchem modischen Rüstzeug sie "back to school", zurück in den Alltag, die Schule des Lebens geht? Hier verrät sie es

Der Schulbeginn nach den großen Ferien markiert für mich immer einen Abschied vom Sommer und gleichzeitig herrscht bei uns muntere Aufbruchsstimmung. Die Aufregung und Vorfreude meiner drei Kinder auf den ersten Schultag überträgt sich auf mich. Der nahende Herbst, das melancholische Licht lässt mich aber auch resümieren: Was hat sich verändert und mit welchem Rüstzeug gehe ich "back to school", zurück in den Alltag, die Schule des Lebens?

Musterhafte Aufbruchstimmung nach den Schulferien: Die Mama, GALA-Kolumnistin Sue, liebt ihren neuen Übergangsmantel, während ihr Sohn sogar noch selbstbewusster Muster mixt.
Musterhafte Aufbruchstimmung nach den Schulferien: Die Mama, GALA-Kolumnistin Sue, liebt ihren neuen Übergangsmantel, während ihr Sohn sogar noch selbstbewusster Muster mixt.
© So Sue / Gala

Bei den Teens ist gekonnt gestyltes Non-Styling angesagt

Bei meinen Kids ist das einfach zu ermitteln. Meine Große trägt jetzt Logo-T-Shirts, meine Mittlere nur noch Sportleggings und mein Kleiner übt sich im auffälligen Mustermix.

Alle sind sie in der Sonne Italiens blonder, schön gebräunt und größer geworden. Und auch wenn das Styling für den ersten Schultag ein wenig nervt, hat dieses kleine Familien-Happening doch etwas amüsant Aufgeregtes und schafft Gemeinschaft: Die Große hilft der Kleinen und der ganz Kleine mimt interessiertes Desinteresse. Die neue Kleidung will Ausdruck von Veränderung sein - "Ich gehöre jetzt zu den Großen". Farewell rosa Kleidchen und Ballerinen – und Hello Stretch-Leggings und Sneakers. Solange meine Kids nicht mit Löchern so groß wie U-Boot-Bullaugen, bauchfrei und Schminke dick wie Harzer Roller in die Schule gehen, sehe ich dem Treiben entspannt zu. Plötzlich wird mal ohne Peitsche überpünktlich aufgestanden: Die Haare müssen schließlich "on fleak", perfekt sitzen. Das ist bei den Teens schon mal die halbe Miete – der Rest ist gekonnt gestyltes Non-Styling. In deutschen Pennen ist das meist die taillenhohe Mutti-Jeans oder ein geknöpfter Jeansrock, ein Logo- oder Band-T und eine bestickte Bomber- oder Fieldjacke.

Geht es beim "School Shopping" um Mappen, Hefte und Tintenkiller?

Meine Freundin Steffi bekam übrigens einen Knall, als ich ihr vollkommen unbekümmert vom "School Shopping" meiner Kinder erzählte, sie dachte glatt, die Mädchen besorgen sich Mappen, Hefte und Tintenkiller. Wir leben in Eppendorf, sie lebt in Altona-Ottensen, ihre Töchter sind von dem Stylo-Hype offenbar noch nicht infiziert.

Gut, deshalb denke ich jetzt nicht gleich daran, den Stadtteil zu wechseln, wohl aber werde ich meinen Kindern davon berichten, damit sie wissen, was in ihrer Stadt noch so los ist. Klar bin ich mit meiner Leidenschaft nicht gerade das leuchtende Vorbild der Fashion-Bescheidenheit ... okay, ich überleg es mir noch mal, ob ich diese Diskussion wirklich lostrete. Ich bin und bleibe wohl eine Mode-Streberin.Denn die Looks, die mich momentan anziehen, sind schließlich auch Ausdruck meiner Aufbruchstimmung und meiner spannenden Pläne für eigene Designs.

Der Impuls, rigoros auszusortieren

Wenn ich nach einer Sommerfrische mit Bermudas, Tank Tops und Hippie-Kleidern in den Kleiderschrank schaue, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, mich wieder normal anzuziehen. Oder stadtfein, wie man in Hamburg zu sagen pflegt. Jedenfalls habe ich den Impuls, rigoros auszusortieren. Auch um mich von den Erinnerungen des vergangenen Jahres zu befreien – große Veränderungen beruflicher und privater Natur liegen hinter und vor mir.

Die Pausenhof-Trendsetter vom Eppendorfer Baum

Also, tief durchatmen, lächeln und auf "total reset" drücken. Einfach mal so und einfach mal mittendrin! Ein guter Übergangsmantel als hübsche Rüstung wird den Anfang machen. Schließlich möchte man ja auf dem Pausenhof am Eppendorfer Baum zu den Trendsettern gehören. Für Ottensen überleg ich mir dann noch was.

Gala

So Sue: Unsere Mode-Expertin über Styles und Stars


Mehr zum Thema


Gala entdecken