VG-Wort Pixel

Shermine Shahrivar Bittere Abrechnung mit ihrer Karriere

Meistens findet man Shermine Shahrivar wie hier in Berlin eher neben dem Catwalk als darauf.
Meistens findet man Shermine Shahrivar wie hier in Berlin eher neben dem Catwalk als darauf.
© Getty Images
Model Shermine Shahrivar wurde 2003 zu Deutschlands schönster Frau gekürt. Doch ihr Leben in der zweiten Reihe des Showbusinesses brachte ihr nach eigener Aussage keine Zufriedenheit

Als schönste Frau Deutschlands startete sie ihre Karriere - doch heute hat Shermine Sharivar nicht viel erreicht, auf das sie stolz sein kann.

Im Interview mit "bild.de" offenbart die 33-Jährige: "Aus mir ist nichts geworden". Zwar habe sie einst als Designerin Karriere machen wollen, doch habe es an Unterstützung seitens ihrer Familie gemangelt.

Shermine Sharivar: Parties, Männer, öffentliche Trennungen

Stattdessen: Parties, berühmte Männer - Alexander Solti, Ralf Bauer, Thomas Kretschmann, Markus Klossek und Lapo Elkann zählen zu ihren Verflossenen - und öffentliche Trennungen.

Keine Unterstützung von Freunden und Familie

Vater ihrer kleinen Tochter Aurelia Dahlia ist Mode-Unternehmer Markus Klossek. Doch auch er scheint Shermine keine Starthilfe im Fashion-Business geben zu wollen.

Das Leben der schönen Berlinerin wird aktuell von neuen Karriereplänen bestimmt. Sie plane nach eigener Aussage, ihr Studium der Ernährungswissenschaften zu beenden und dann ein Buch zu schreiben - einen Verlag hat sie jedoch noch nicht.

Kann sich Shermine Shahrivar anders etablieren?

Es bleibt abzuwarten, ob sich Shermine Shahrivar auch abseits von Männern und Modeljobs etablieren kann. Ihr und ihrer kleinen Tochter wäre es sehr zu wünschen.

Shermine Shahrivars Männerakte

kst Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken