VG-Wort Pixel

Sharon Osbourne Herbe Kritik an Kim Kardashian


Sharon Osbourne verurteilt das Tragen von Pelzen und teilt deswegen gegen Kim Kardashian aus

Kim Kardashian hat kein Problem sich und Tochter North in Pelz zu hüllen. Das beweisen unter anderem Fotos, die vor Kurzem entstanden sind, auf denen das 20 Monate alte Mädchen in einem Silberfuchs-Pelzmantel zu sehen ist. Doch genau diese Bilder missfallen Sharon Osbourne sehr. In einem Interview mit dem britischen Magazin "Closer" verurteilte sie den pelzigen Kleidungsstil der 33-Jährigen und ihrem Nachwuchs aufs Schärfste.

Dass Kim Kardashians Tochter North West mit Luxus überschüttet wird, ist bekannt. Dass sie jetzt aber auch schon im Pelzmantel mit ihrer Mutter unterwegs ist, ist vielleicht dann doch etwas übertrieben.
Dass Kim Kardashians Tochter North West mit Luxus überschüttet wird, ist bekannt. Dass sie jetzt aber auch schon im Pelzmantel mit ihrer Mutter unterwegs ist, ist vielleicht dann doch etwas übertrieben.
© Splashnews.com

"Ich weiß, dass 'Peta' die Kardashians aufgefordert hat, damit aufzuhören", sagte die Moderatorin. Außerdem sei North kein Accessoire. "Sie sollte keine hässliche Couture-Kleidung tragen." Tatsächlich soll die Tochter von Kim Kardashian und Kanye West mehrere Hundert Designeroutfits besitzen - viele davon noch ungetragen.

Pelz? Eine veraltete Art, seinen Reichtum zu zeigen

Sharon Osbourne, die als Tierschützerin selbst um die ein Dutzend Hunde zu Hause hat, spricht sich entschieden gegen das Tragen von Pelzen aus: "Es macht mich körperlich krank. Und Pelz zu tragen ist eine sehr veraltete Art jedem zu zeigen, wie reich man ist. Unsere Großeltern haben es gemacht, aber wir sind informiert. Es ist grausam den Handel weiterzubetreiben", meint die 62-Jährige.

Trotz ihres kritischen Blicks auf die Kardashians möge die "The Talk"-Moderatorin die Familie aber. "Kendall war in meiner Show und sie ist charmant. Und Kim hat eine ganze Generation von jungen Mädchen beeinflusst. Das ist eine ganz schöne Verantwortung", so Osbourne. "Ich respektiere und mag sie, aber ihre Moral ist eine andere als unsere."

Unterstützung von "Peta"

Unterstützung bekommt die Mutter von Kelly und Jack Osbourne durch die Tierrechtsorganisation "Peta" selbst. Denn die reagierte ebenfalls auf die Bilder von Klein-North im Pelz. "Kinder fühlen sich ganz natürlich zu Tieren hingezogen und sympathisieren mit deren Not. Es gibt keinen Grund zu denken, dass North da anders wäre", teilte Mimi Bekhechi, "Peta"-Chefin in Großbritannien, mit. "Wenn der Pelz echt ist, dann haben Tiere für Eitelkeit gelitten. Wir sind sicher, das ist etwas, das weder North noch andere kleine Mädchen gut finden."

Dass Mama Kim Kardashian nun sogar stolz verkündet, ihre Tochter trage bereits selbst Make-up auf, dürfte die Debatten um eine altersgerechte Erziehung im Hause Kardashian/West nur noch mehr anheizen.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken