Prinzessin Sofia, Prinzessin Madeleine + Prinzessin Victoria: Das gaben sie im Jahr 2017 für Kleider aus

Zum Jahresanfang wird ein Blick in die royalen Kleiderschränke der Schweden geworfen und errechnet, welchen Preis die Roben und Outfits der drei Prinzessinnen haben 

Obwohl die Kleider der schwedischen Prinzessinnen aus privater Tasche bezahlt werden, findet sich besonders wegen ihres "Luxuswahns" immer wieder in der Kritik. Im Jahr 2016 war es , die laut eines schwedischen Modeblogs am meisten Geld für Mode ausgegeben hat. Rund 53.000 Euro soll die Thronfolgerin investiert haben

Diese schwedische Prinzessin gab 2017 am wenigsten Geld für Kleider aus

Auch für das Jahr 2017 wurde jetzt errechnet, welche Prinzessin wieviel Geld ausgegeben haben soll und die Ergebnisse überraschen! Es ist nämlich Prinzessin Madeleine, die insgesamt am wenigsten Geld in ihre Garderobe gesteckt haben soll. Mit Ausgaben von rund 37.230 Euro liegt die 35-Jährige knapp unter den Ausgaben von , die im Jahr 2017 umgerechnet 37.325 Euro ausgegeben haben soll. 

Kronprinzessin Victoria von Schweden in Shoppinglaune

Madeleines ältere Schwester Victoria toppt die Liste auch im Jahr 2017: Sie soll umgerechnet über 50.700 Euro in die Hand genommen haben. Mit dieser - gerade für Normalsterbliche - sehr hohen Summe liegt sie jedoch immer noch unter den Ausgaben des Vorjahres. Die Analysen des schwedischen Blogs "The Royals and I" berufen sich sowohl auf öffentliche Auftritte, als auch auf Paparazzi-Schnappschüsse der Prinzessinnen. Trotzdem konnten nicht alle Outfitdetails identifiziert werden. Zudem sind einige Roben der Prinzessinnen Maßanfertigungen, dessen Preis nicht bekannt gegeben wird. Die 40-Jährige präsentierte im vergangenen Jahr vier neue Roben, neue Juwelen und einige Maßanfertigungen. 

"Luxusprinzessin" Madeleine hat den höchsten Durchschnittspreis

In die Rechnung des Blogs gehen insgesamt 220 royale Outfits, die sich zusammen auf einen Preis von über 125.000 Euro belaufen. Schaut man sich die einzelnen Verhältnisse an, wird jedoch klar, dass es tatsächlich Prinzessin Madeleine ist, die den höchsten Durchschnittspreis pro Kleidungsstück bezahlt hat - rund 1.400 Euro. 

Fashion-Looks

Der Style von Prinzessin Madeleine

Zum Galadinner für die Nobelpreisgewinner erscheint Prinzessin Madeleine, wie auch schon zur Verleihung, in einer rosefarbenen Robe. Die edle Kreation ist aus dem Hause Elie Saab (um 3.120 Euro), ebenso ihre Clutch (um 1.750 Euro). Ob Madeleine mit diesen Looks auf das Geschlecht ihres Kindes hinweist?
Zur Hochzeit von ihrem Bruder Prinz Carl Philip und Sofia trug Prinzessin Madeleine das erste Mal das Luxuskleid von Elie Saab samt Clutch. Auch damals war sie schwanger, hatte aber einen schon deutlich größeren Bauch.
Was für ein galmourös verpackter Babybauch: Prinzessin Madeleine strahlt bei der Nobelpreisverleihung in einem Kleid von Séraphine.
Bei der Taufe ihres kleinen Neffen, Prinz Gabriel, beweist Madeleine einmal mehr, warum sie auch Luxus-Prinzessin genannt wird. Ihr Mantel und das Kleid stammen jeweils vom italienischen Designer Valentino und kosten zusammen stolze 20.000 Euro. Da wirken die Pumps von Gianvito Rossi (ca. 560 Euro) und die Clutch von Bottega Veneta (ab 1.400 Euro) fast schon wie ein Schnäppchen.

61

Die schwedischen Royals recyclen gerne

Im Dezember 2017 erscheint Prinzessin Madeleine zu den Feierlichkeiten der schwedischen Akademie Börshuset in einer taillierten Abendrobe, die ihren Babybauch besonders schön betont. Das Stück mit floralem Muster ist - anders als all ihre anderen Kleider - jedoch nicht von einem Luxus-Designer, sondern stammt aus dem Schrank ihrer Schwester Victoria.

Im Dezember 2017 erscheint Prinzessin Madeleine zu den Feierlichkeiten der schwedischen Akademie Börshuset in einer taillierten Abendrobe, die ihren Babybauch besonders schön betont. Das Stück mit floralem Muster ist - anders als all ihre anderen Kleider - jedoch nicht von einem Luxus-Designer, sondern stammt aus dem Schrank ihrer Schwester Victoria.

Sowohl Prinzessin Madeleine, als auch Prinzessin Sofia verbrachten Teile des Jahres in Umstandsmode, die in mehreren Fällen von den Royals recyclet werden. Die 35-jährige Madeleine trug zum Beispiel ein dunkelblaues Kleid ihrer älteren Schwester auf, die dieses während ihrer Schwangerschaft mit im Jahr 2015 getragen hatte. 

Im Vergleich zu anderen Königshäusern stehen die schwedischen Royals gut da: , die 2017 ihre dritte Schwangerschaft bekannt gab, bezahlte im vergangenen Jahr laut "DailyMail" rund 134.000 Euro für ihre Outfits - also mehr als alle drei Schweden-Prinzessinnen zusammen. 

Wegen ihrer repräsentativen Stellung, und weil sie die teuren Kleider nicht vom Staat bezahlen lassen (wie es zum Beispiel in Jordanien der Fall ist), wird es Victoria, Madeleine, Sofia und Co. jedoch nicht übel genommen, dass sie diese hohen Summen in Mode investieren. Zudem sind gerade die schwedischen Royals dafür bekannt, dass sie auch schwedische High Street Labels, wie H&M, lieben und mit teuren Designerstücken kombinieren. Und was wäre schon eine echte Prinzessin ohne traumhafte Prinzessinnenkleider... 

Lieblingsstücke

Die Mode-Recycler

Während es in den letzten Monaten vor allem ihre Schwestern Kylie, Khloé und Kim waren, die mit Schwangerschaftsgerüchten von sich reden machten, ist es Kendall Jenner die mit einem an sich harmlosen Spiegelselfie die Gerüchteküche zum Brodeln bringt. Fans meinen unter dem gepunkteten Kleid von Bec and Bridge ein Babybäuchlein zu erkennen. 
Doch auch als Kendall das Kleid vor einem halben Jahr trägt, sitzt es genau so eng. Das vermeintliche "Bäuchlein" ist wahrscheinlich eher der Weihnachtszeit geschuldet, als einem Baby - außerdem ist Kendall momentan offiziell mit niemandem liiert. Das gepunktete Kleid von "Bec and Bridge" scheint jedoch ein Liebling von ihr zu sein - tragbar im Sommer und im Winter. 
Im Dezember 2017 erscheint Prinzessin Madeleine zu den Feierlichkeiten der schwedischen Akademie Börshuset in einer taillierten Abendrobe, die ihren Babybauch besonders schön betont. Das Stück mit floralem Muster ist - anders als all ihre anderen Kleider - jedoch nicht von einem Luxus-Designer, sondern stammt aus dem Schrank ihrer Schwester Victoria.
Bei Prinzessin Victoria hängt das Kleid von Tiffany Rose seit November 2015 im Kleiderschrank. Damals trägt sie es bei einem Staatsbesuch des tunesischen Präsidenten, als sie mit dem kleinen Oscar schwanger ist. Das sind doch einmal geschwisterlich schöne Umstände!

140

 

So viel gab Herzogin Catherine im Jahr 2017 für Mode aus: 

Herzogin Kate ist nicht nur Ehefrau und Mutter, sondern auch eine Mode-Ikone. Welche Summe sie im vergangenem Jahr für ihre Garderobe bezahlte, erfahren Sie in diesem Video. 
© Gala


Mehr zum Thema

Star-News der Woche