Schmuck-Trends 2020: Auf diese Glanzstücke freuen wir uns

Sie gilt als eine der führenden Schmuckmessen in Europa und leitet die neue Schmucksaison ein: die Inhorgenta in München. GALA hat mit Projektleiterin Stefanie Mändlein über die neuen Schmuck-Trends für das Jahr 2020 gesprochen. 

Die Pariser Haute-Couture-Schauen sind vorbei und es zeigte sich: Nicht nur aufwendige Roben standen im Fokus, auch ausladende XXL-Klunker veredelten die kostspieligen Runway-Looks der Mode-Designer. GALA ist den Schmuck-Trends 2020 nachgegangen und hat mit Stefanie Mändlein, der Projektleiterin der "Inhorgenta Munich", einer der führenden Uhren- und Schmuckmessen Europas, über die neuen Kollektionen gesprochen. Auf diese Schmuck-Trends dürfen wir uns in diesem Jahr freuen: 

Stefanie Mändlein

Schmuck-Trends 2020: Das kommt, das bleibt

Letztes Jahr konnte man sich an Creolen und Gliederketten kaum sattsehen. Auf Glitzer und Glamour wurde komplett verzichtet, stattdessen waren minimalistische Designs angesagt. Doch auf welche Schmuck-Trends können wir uns im Jahr 2020 freuen? Stefanie Mändlein verrät: "Die gute Nachricht für alle, die in Creolen investiert haben: Sie bleiben auch 2020 weiterhin im Trend und das in verschiedensten Variationen.

Klassisch, aufwendig gedreht oder opulent mit Edelsteinen. Ein weiterer Trend, der saisonübergreifend bleibt, sind goldene Glieder- und Panzerketten. Sie werden einzeln als Statement zu schlichten Looks oder als auffälliges und mutiges Layering getragen.

Neu sind besonders lange Ketten mit auffälligen Anhängern. Diese werden als Blickfang vor allem zu tiefen V-Ausschnitten getragen, wie wir es bei Charlize Theron bei den "Critics Choice Awards" gesehen haben. Soll es hingegen ultra-glamourös sein, greift man lieber zu kurzen Statement-Ketten mit funkelnden Edelsteinen, wie es die VIPs bei den diesjährigen "Golden Globes" vormachten."

Ketten, Ringe + Co.

Schmucke Stars

Schauspielerin Regina King präsentierte bei der Oscarverleihung 2020 einige der aufregendsten Schmuckstücke des Abends.
Regina Kings spektakulärer Diamantschmuck stammt vom Top-Juwelier Harry Winston und wiegt zusammen mehr als sechs Karat.
Charlize Theron trug bei den Oscars 2020 eine Diamantkette von Tiffany im Wert von mehr als 5 Millionen Dollar. Der große Diamant im Marquis-Schliff hat über 21 Karat, insgesamt zieren das Stück 165 Diamanten.
Psst, schaut mal auf meine Diamanten! Salma Hayek trägt bei den Oscars 2020 die "Feuilles de Laurier"-Kette von Boucheron aus Weißgold mit Perlmutt, Südseezuchtperlen und Diamantpavé als Haarband. Dazu kombinierte sie die passenden Ohrringe und den "Feuilles d´Acanthe"-Armreif aus Weißgold mit Diamantpavé.

103

XXL-Ketten und Statement-Ohrringe 

In der neuen Saison darf man in Sachen Schmuck wieder so richtig in die Vollen gehen. Filigran ist passé - voluminöse Ohrringe, XXL-Ketten und funkelnde Colliers schmücken jetzt unsere Körper. Laut Stefanie Mändlein ist die Kugel Inspirationsquelle für viele Designs gewesen, so ist sie in verschiedensten Schmuck-Kollektionen anzutreffen. Das Haute-Couture-Label Elie Saab machte in Paris besonders Lust auf die großen Statement-Ohrringe. 

Nachhaltige Materialen erobern die Schmuckszene

Nachhaltigkeit ist ein Thema, an dem man im Jahr 2020 zum Glück nicht mehr vorbei kommt. Immer mehr Menschen sind vor allem über die starken Umweltbelastungen der Modebranche schockiert und versuchen ihre eigenen Negativemissionen herunterzufahren. Stefanie Mändlein erkennt diese Tendenz und antwortet auf die Frage, welche Materialien denn im Trend lägen: "Über fast alle Kollektionen hinweg kann man sehen, dass Goldschmuck, wie auch in der vorherigen Saison, absolut im Trend liegt. Außerdem haben wir in einer kürzlich durchgeführten Studie herausgefunden, dass unter den Inhorgenta-Teilnehmern bereits die Hälfte der Hersteller und zwei Drittel der Händler Artikel aus nachhaltigen Materialien führen. Dazu gehören recycelte Edelmetalle, Diamanten, oder auch pflanzlich gegerbtes Leder."

Auf diese Schmuck-Kooperationen sind wir gespannt

Adidas hat es mit Kanye West vorgemacht, Kooperationen mit berühmten Stars sind nicht nur lukrativ, sondern können durchaus Modegeschichte schreiben. Natürlich wollten wir schon vorab wissen, welche spannenden Kooperationen geplant sind. Frau Mändlein bleibt uns keiner Antwort schuldig und klärt auf: "Immer mehr Modemarken setzen auf eigene Schmuckkollektionen, die sie auf dem Laufsteg präsentieren: Angefangen von Ulla Johnson, Bottega Veneta bis hin zu MCM. Gerade das Schmucklabel APM Monaco schafft es immer wieder, spannende Influencer zu verpflichten. In dieser Saison wirbt die Streetstyle-Ikone und Designerin Gilda Ambrosio von „Attico“ für die neue Kollektion. Besonders hervorzuheben sind natürlich Kooperationen, die einem guten Zweck dienen. Unser Aussteller PD Paola kooperiert mit der Afrikable Foundation und unterstützt mit den Einnahmen aus der Aisha Kollektion schutzbedürftige Frauen in Kenia."

Vor allem bei persönlichen Schmuckstücken, wie dem Verlobungsring oder dem Ehering werde vor allem auf zeitlose Designs geachtet, merkt Frau Mändlein an. Die Schmuck-Trends 2020 verbinden gekonnt Bestseller der alten Saison mit neuen, nachhaltigen Einflüssen und lassen unsere extrovertierte Seite mehr zum Vorschein kommen. 

Verwendete Quellen: Interview mit Stefanie Mändlein, Projektleiterin Inhorgenta, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr: