Royale Mode-Regeln im Vergleich: Kate und Meghan haben die meisten Verbote

Während in Großbritannien strenge Mode-Regeln herrschen, scheinen diese in Skandinavien keine Bedeutung zu haben. Wir erklären, was Prinzessin Madeleine und Co. dürfen und Kate und Meghan nicht

Fast alle Frauen träumen davon: Einmal Prinzessin sein und einen Schrank voll von schönen Kleidern besitzen. Doch Ladies, lasst euch eins gesagt sein. So toll ist diese Vorstellung in der Realität überhaupt nicht. In Wahrheit würdet ihr dann nämlich strengen Regeln unterliegen, die genau vorgeben, was ihr anziehen dürft und was nicht.

Die Mode-Regeln der Royals gelten nur in England

Zumindest gilt das für und bald auch . Die britischen Royals haben nämlich eine Liste an Vorschriften, die weitaus länger zu sein scheint als jene von den Skandinaviern - falls die dann überhaupt eine haben. Es scheint ganz so, als dürften Schwedens Prinzessinnen viel freier entscheiden, wie ihr Look denn aussehen soll. Wir habe den Vergleich gemacht und folgende Unterschiede gefunden:

1. Mäntel - anlassen oder ausziehen?

Sollte Herzogin Catherine bei einem Termin jemals ins Schwitzen kommen, muss das nicht an einer heiklen Situation liegen, sondern an einem Verbot, das im royalen Protokoll festgehalten ist. Demnach ist es "unladylike", wenn sich eine Frau ihren Mantel auszieht. In Skandinavien - wo es ja sogar viel kälter ist - besteht diese Regel hingegen nicht. Wenn zum Beispiel ein Gebäude betritt, legt sie das Outdoor-Stück ab. So können wir dann auch gleich sehen, welches hübsche Kleid sie darunter trägt.

Die Fotos von Herzogin Catherine und Prinzessin Marie könnten identischer nicht sein. Und dennoch gibt es einen goßen Unterschied. Während beide außerhalb einer Schule im Mantel erscheinen, zieht die Dänin ihren im Gebäude aus. Kate muss ihn hingegen anlassen, als sie sich mit zu den Schülern setzt.

2. Klarlack vs. knallige Fingernägel

Während bei einem Termin mit knallroten Fingernägeln erscheint, sucht man bei Meghan Markle (seitdem sie an der Seite von ist) vergeblich nach lackierten Farbakzenten. Bunter Nagellack ist bei den britischen Royals nämlich ein absolutes Tabu. Sie dürfen allerhöchstens Klarlack oder ganz zarte Rosatöne tragen. Das ist bei den Schweden offensichtlich nicht der Fall. Auch hat schon öfter einmal zu einem Weinrot gegriffen und bei einem Termin sogar fast schwarze Nägel gehabt.

Prinzessin Madeleine (links) und Kronprinzessin Victoria (rechts) lackieren sich ihre Nägel gerne in einem dunklen Weinrot. Prinzessin Sofia lässt es farblich so richtig knallen.

3. Die Hosen der Prinzen-Söhne

Wenn ihren kleinen Oscar anzieht, kann sie ganz nach ihrem Geschmack gehen. Klar, sie muss immer darauf achten, dass ihr Sohnemann adrett aussieht, aber da sie eh ein Gespür für hübsche Kleidung hat, muss man bei Oscar keine Angst vor großen Fashion-Fauxpas haben. Bei einem anderen kleinen Prinzen, nämlich George, ist die Mama hingegen nicht ganz so ungehindert. Sie muss ihm immer eine Shorts anziehen. Erst wenn er acht Jahre alt ist, darf er laut britischer Mode-Knigge auch in lange Hosen schlüpfen.

Prinz George kennt man nur in Shorts. Das wird auch erst einmal so bleiben. Prinz Oscar darf beides tragen. MamaVictoria zieht ihm auch gerne mal lange Hosen an.

10 royale Fashion-Regeln

Das lernen wir von Kate und Co.

Mit dem blaugepunkteten Kleid vom indischen Label Saloni für umgerechnet knapp 616 Euro sorgte Herzogin Catherine für einen kurzen Schreckmoment. Viele Betrachter glaubten, die zweifache Mutter zeige nackte Haut - dabei handelt es sich lediglich um hautfarbene Stoffeinsätze.
Stilvoll muss nicht immer teuer sein: Zu einer Stipendien-Verleihung erschien Königin Letizia in einem traumhaft schönen Blumenkleid, das jeder günstig nachshoppen kann. Das feminine Chiffon-Dress stammt nämlich von dem spanischen Label Zara und kostet nur knapp 50 Euro.
Nummer 4  Prinzessin Madeleine Thérèse Amelie Josephineist das dritte Kind von König Carl Gustaf und Königin Silvia. Sie wurde am 10. Juni 1982 geboren. Als Jüngste rangiert sie in der Thronfolge ganz hinten - und auch ihre Kinder kommen immer nach denen ihrer Geschwister.
Insbesondere die muskulösen Oberarme und Unterschenkel der Prinzessin fallen sofort ins Auge. Das hübsche Sommerkleid steht der Schwedin besonders gut.

10


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche