Royale Brautkleider: Märchenhafte Kleider für kleines Geld

Am Tag ihrer Hochzeit sollte sich jede Frau wie eine echte Prinzessin fühlen - doch meist fehlt dazu leider das passende Budget. Das Label Oleg Cassini bietet bezahlbare Traumkleider im Stil der Royals 

Herzogin Catherine, Fürstin Charlène + Alessandra von Hannover

Viele Frauen träumen von luxuriösen Hochzeitskleidern im Stil von Herzogin Catherine, Fürstin Charléne von Monaco oder Alessandra von Hannover - leider fehlt den meisten Frauen allerdings das königliche Budget. Das Label Oleg Cassini bietet bezahlbare Alternativen für unter 1.000 Euro.  

Oleg Cassini war ein amerikanischer Modeschöpfer, der einst durch seine enge Freundschaft zu Grace Kelly in den Medien stand. Auch nach seinem Tod steht das gleichnamige Label für königliche schöne Kleider zu kleinen Preisen. 

Herzogin Catherines legendäres Brautkleid 

Am 29.April 2011 wartete die ganze Welt darauf, für welches Brautkleid sich Kate Middleton, die zukünftige Herzogin entschieden hatte. Es wurde schließlich eine wunderschöne Kreation von Sarah Burton, die als Kreativdirektorin beim Luxus-Label Alexander McQueen arbeitet - ein Traum aus Satin und Spitze. Bis heute inspiriert Kates Hochzeits-Look Bräute auf der ganzen Welt. 

Diese Kreation von Oleg Cassini bietet ein schönes Dekolleté aber ist dennoch nicht zu freizügig und kostet im Online-Shop des Labels umgerechnet knapp 400 Euro. 


Klassisch schön wie Fürstin Charlène

Am 2. Juli 2011 trat Charléne Wittstock, die zukünftige Fürstin von Monaco, mit Fürst Albert von Monaco vor den Traualtar. Die gebürtige Südafrikanerin trägt eine klassisch schöne Satin-Kreation von Giorgio Armani Privé. Der Fokus liegt hier im Detail: Das schlichte Kleid ist unterhalb der Taille mit 40.000 Kristallen und 20.000 Perlen bestickt und nahm 2.500 Arbeitsstunden in Anspruch. 

Ein klaassisch schönes Satin-Kleid wie das von Fürstin Charléne kostet im Online-Shop von Oleg Cassini umgerechnet knapp 500 Euro. 


Alessandras Traum aus Spitze 

Alessandra von Hannover, die frisch angetraute Ehefrau von Christian von Hannover, trug zu ihrer Hochzeit ein Brautkleid des spanischen Designers Jorge Vazques. Ein Traum in Weiß, das Oberteil aus feiner Spitze und sogar der Rockteil ist mit edler Spitze und Steinen besetzt. 

Dieser Traum aus Spitze erinnert an die Hochzeits-Robe von Alessandra von Hannover und kostet umgerechnet knapp 600 Euro. 


Brautmode

Royale Hochzeitskleider

Unterschiedlicher könnten Brautkleider wohl nicht sein: Nach ihrem traditionellen Gewand am Vormittag erscheint Japans Prinzessin Ayako zu den Feierlichkeiten in einem rosafarbenen Abendkleid. Die Robe ziert ein transparenter Überwurf mit zahlreichen weißen Blumenstickereien. Ihr Haar trägt Ayako halb hochgesteckt. Bräutigam Kei Moriya setzt auf einen klassischen schwarzen Smoking mit Fliege. 
Blick auf die Details: Feine Blumenapplikationen zieren den runden Ausschnitt des Kleides, die weit geschnittenen Ärmel sind ebenfalls transparent und mit Stickereien versehen. Ihre Frisur krönt Prinzessin Ayako mit einem Diadem und den dazu passenden Ohrringen. 
Tradition ist alles! Die japanische Prinzessin Ayako heiratet ihren bürgerlichen Verlobten Kei Moriya im Meiji-Schrein in Tokio, und dabei trägt sie als Brautgewand einen traditionellen Kimono mit Vogelmotiven. Ihr Verlobter hingegen bevorzugt mit seinem Frack den westlichen Bräutigamslook.
Besonders eindrucksvoll ist Prinzessin Ayakos Brautfrisur, hierbei verzichtet aber auf die in der Shintō-Tradition übliche weiße Haube für die Braut.

113


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche