Prinzessin Sofia von Schweden: Sie hält sich nicht an die Kleiderordnung

Bei einer Parlamentseröffnung in Stockholm hat sich Prinzessin Sofia von Schweden einen modischen Fehltritt erlaubt.

Mit ihrem schwarz-dunkelroten Look erfüllt Prinzessin Sofia von Schweden nicht die Anforderungen des Protokolls.

Eigentlich gehört Prinzessin Sofia von Schweden, 34, zu den stilsichersten Royals. Auch bei einer schwedischen Parlamentseröffnung am Dienstag in Stockholm war sie top gestylt. Doch eines hat die Ehefrau von Prinz Carl Philip von Schweden, 40, bei dieser besonderen Veranstaltung nicht bedacht: den royalen Dresscode.

Das lief schief

Denn dieser sieht bei einer Parlamentseröffnung ausschließlich schwarz-weiße Kleidung bei den Damen vor. Kronprinzessin Victoria, 42, die in einem schwarzen Tweed-Kostüm mit weißen Details erschienen war, entsprach der strengen Kleidervorschrift. Und auch Königin Silvia, 75, hielt sich mit ihrer schwarzen Kombination aus Rock und Blazer sowie dem weißen Hut an den traditionellen Dresscode.

Kendall Jenner

Ihr durchsichtiges Kleid sorgt für Aufruhr

Kendall Jenner
Ups! Ist Kendall Jenner bewusst, dass sie mit diesem Kleid ganz schön tief blicken lässt?
©Gala

Lediglich Prinzessin Sofia stach mit ihrem modischen Fehltritt heraus. Die Schwedin trug neben ihrem schwarzen, langärmeligen Etuikleid eine bordeauxrote Kopfbedeckung sowie dazu passende Pumps – von weißen Akzenten keine Spur, die bunten Farbtupfer gelten als No-Go.

Kein Problem für die modernen Schweden-Royals

Von dem Fashion-Ausreißer zeigten sich die schwedischen Royals aber nicht empört. Gewohnt harmonisch ließ sich die Familie Bernadotte vor dem Reichstag in Stockholm ablichten, nachdem König Carl Gustaf, 73, die Nationalversammlung eröffnet hatte. Nur Prinzessin Madeleine, 37, und Gatte Chris, 45, fehlten.

Themen

Erfahren Sie mehr: