VG-Wort Pixel

Prinzessin Sofia Beim Staatsbankett unterläuft ihr ein Fashion-Fauxpas

Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip
© Dana Press
Die schwedischen Royals empfangen das niederländische Königspaar zum Staatsbankett im Königlichen Schloss in Stockholm. Klar, dass nur die elegantesten Roben getragen werden. Bei einer Royal scheint die Outfitwahl recht spontan vonstatten gegangen zu sein.

Neben den beiden Königspaaren sind auch die schwedische Thronfolgerin Prinzessin Victoria, 45, mit ihrem Mann sowie Prinz Carl Philip, 43, mit Prinzessin Sofia, 37, beim Staatsbankett dabei. Bei letzterer scheint das Outfit eine recht kurzfristige Entscheidung gewesen zu sein. Das dunkelgrüne Kleid ist der Dreifachmama nämlich auffallend zu lang.

Prinzessin Sofia patzt bei Kleiderwahl

Prinzessin Sofia besucht das Staatsbankett in einer dunkelgrünen Robe, an der gleich mehrere Dinge auffallen. Zum einen wäre da der Farbton, der der 37-Jährigen hervorragend steht. Er bringt sie regelrecht zum Strahlen und passt perfekt zu ihren dunklen Haaren. Der Carmenausschnitt des Kleides ist gewagt, da Sofia damit recht viel Haut zeigt. Auch ihr Rücken-Tattoo wird in der Robe einmal mehr sichtbar. 

Prinzessin Sofia zeigt ihr Tattoo
Prinzessin Sofia zeigt ihr Tattoo
© Dana Press

Was zudem hervorsticht: Sofia trägt ihre Ordensschärpe auf nackter Haut – ein No-Go und ein Verstoß gegen die royale Etikette? Experten Mats Danielsson erklärt dazu:

"Magdalena Ribbing sagte einmal, dass Ordensbänder nicht auf nackter Haut getragen werden sollten, und so ist es auch. Aber gleichzeitig haben wir eine Kronprinzessin, die bei einer Reihe von Nobelpreisfeiern eine Schärpe auf ihrer nackten Haut getragen hat. Man könnte also sagen, dass es akzeptiert ist. Die Zeiten ändern sich. Aber wenn man es mit der alten Etikette wirklich genau nimmt, dann sollte die Schärpe nicht auf nackter Haut getragen werden."

Der Tradition folgend ist es folglich nicht in Ordnung, ein Ordensband über der unbedeckten Schulter zu drapieren. Doch die Zeiten ändern sich, es ist also "akzeptabel".

Was am Look der Frau von Carl Philip noch auffällt: Das Kleid scheint Sofia zu groß zu sein. Sowohl an den Armen als auch in der Gesamtlänge hat es zu viel Stoff. Die Ärmel sind zwar ein wenig aufgeknöpft, ragen aber trotzdem über die Hände. Besonders offensichtlich zeigt sich das Mode-Malheur allerdings am Saum des Kleides. Der Stoff liegt auf dem Boden auf, staucht sich nach oben, was die Proportionen sehr verzerrt. Sofia wirkt dadurch deutlich kleiner. Ob das Kleid eine kurzfristige Wahl war und damit keine Zeit mehr zum Umschneidern blieb? 

Victoria und Sofia in Blau und Grün
Victoria und Sofia in Blau und Grün
© Dana Press

Silvia, Victoria und Sofia setzen auf gleiche Kleiderform

Im direkten Vergleich der drei Schweden-Royals fällt zudem auf, dass sie alle auf die gleiche Kleidform setzen, allerdings mit unterschiedlichen Oberteilen. 

Königin Silvia beim Staatsbankett in knalligem Pink
Königin Silvia beim Staatsbankett in knalligem Pink
© Dana Press

In der Taille sind die Roben eng geschnitten, teilweise sogar mit einem Stoffband abgesetzt. Während Silvia sich am hochgeschlossensten mit langen Ärmeln zeigt, wählt Prinzessin Victoria ein asymmetrisches One-Shoulder-Oberteil. Sofia setzt auf den Carmen-Style. 

Máxima gewinnt das Style-Duell

Königin Máxima setzt auf Rosa
Máxima setzt auf Rosa
© Dana Press

Während die Designs der schwedischen Royal Ladys einfach gehalten sind und fast schon ein wenig bieder wirken, kann Königin Máxima in ihrem rosafarbenen Look vollends überzeugen. Die Königin erscheint in einem One-Shoulder-Piece mit seitlichem Cape von Jantaminiau. 2019 hatte sie es schon einmal getragen, damals hatte sie genau wie am Dienstagabend eine Clutch von Namu Lux dazu kombiniert. 

abl Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken