Prinzessin Sofia: Ihre strahlende Tiara

Kein alter Zopf: Prinzessin Sofias Hochzeits-Kopfschmuck auf der Hochsteckfrisur soll eine Neuanfertigung sein. Warum wählte man kein Erbstück?

Prinzessin Sofia

Es eine Pop-Hochzeit zu nennen, wäre trotz der Interpretation von Popsongs übertrieben, aber als Schwedens schöner am 13. Juni seine bürgerliche Freundin Sofia Hellqvist heiratete und zur Prinzessin machte, war schon Einiges moderner an diesem Hochzeitsmärchen als man es bei traditionellen, royalen Hochzeiten gewohnt ist.

Die Tiara der Prinzessin ist kein Erbstück

Häufig wird gerade für die Hochzeit ein besonderes Erbstück vom Hof für die frischgebackene Prinzessin hervorgezaubert: trug beispielsweise die sogenannte "Halo-Tiara" von Königin Elizabeth,die im Jahre 1936 von Cartier gefertigt worden war.

Und während auch zu ihrer Hochzeit das Kamee-Diadem getragen hat wie bereits ihre Mutter, , und ihre Tanten, soll die Tiara, die Prinzessin Sofia trug, kein Erbstück aus dem Besitz der Königsfamilie gewesen sein: Ihr Schwiegervater König Carl Gustav soll ihr das neu angefertigte Schmuckstück mit Diamanten zur Hochzeit geschenkt haben. Die Hochzeitstiara war mit dem Einsteckkamm in die madonnenhafte Hochsteckfrisur mit dem Mittelscheitel und dem tiefsitzenden Dutt eingearbeitet worden. Dazu trug "Hellqvist Prinzessin Sofia, ", wie sie nun offiziell heißt, nur zarte Ohrringe.

Körperschmuck: Mut zum ganz eigenen Stil

Keine Kette und kein Collier lenkten vom Eindruck ihres Tattoos auf dem Rücken ab, das sehr gut über dem Abschluss des Hochzeitskleides zu sehen war. Dieser Körperschmuck, den ihr Angetrauter Prinz Carl Philip offenbar auch sehr schätzt, wurde nicht abgedeckt oder gar weggelasert, sondern ganz bewusst in den schlichten und edlen Stil miteinbezogen.

Prinz Carl Philip + Sofia Hellqvist

Ihr märchenhaftes Jawort

Am Tag nach der Hochzeit veröffentlicht der schwedische Palast das offizielle Hochzeitsfoto von Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip.
"Wir sind tief berührt von all der Liebe und Wertschätzung, die wir an unserem Hochzeitstag erleben durften", lassen Prinzessin Sofia und Prinz Carl Philip am Tag nach der Hochzeit mitteilen. "Das Glück und die Freude, die Ihr uns gezeigt habt, bedeutet uns viel. Es ist eine wunderschöne Erinnerung, die wir für immer bei uns tragen werden."
Auch beim Bankett zeigt das Neu-Ehepaar Emotionen.
Noch ein Kuss - die Menge jubelt!

25

Royaler Schmuck

Königliche Hochkaräter

Einen Tag vor ihrer Hochzeit, am 13. Mai 2004, darf Mary Donaldson zum ersten Mal die Rubin-Parure tragen.  Zum roten Kleid kombiniert sie damals Brosche, Collier, die langen Ohrringe und das Diadem.  Im Laufe der Jahre lässt sich das hochkarätige Set ein wenig umbauen und passt es ihren Bedürfnissen nach Wandel- und Kombinierbarkeit an. So wurde unter anderem die Form des Diadems mehr der Kopfform der neuen Trägerin angepasst. Die Ohrringe lassen sich inzwischen mit hellen und dunklen Perlen und in einer längeren und kürzeren Variante anstecken.
Marys Rubine sind ein Familienerbstück, das sie von der verstorbenen Großmutter ihres Mannes, Königin Ingrid überlassen bekam.   Ursprünglich gehörte die Parure der Frau des schwedischen Königs Carl XIV. Johan, Desideria. Sie hatte sie an den schwedischen Hof aus Frankreich, ihrer Heimat, mitgebracht. An den dänischen Hof kamen die Schmuckstücke dann über die schwedische Prinzessin Louise, die den späteren Dänen-König Frederik VIII. heiratete. Sie waren ein Hochzeitsgeschenk an die Braut von ihrer Großmutter Josephine, die wiederum Desiderias Schwiegertochter war. Das Geschenk war mit Bedacht gewählt, spiegelten die Farben Rot und Weiß doch die dänische Fahne wider.   Königin Louise begründete dann quasi die Tradition, dass die Braut des Kronprinzen die Rubine bekommen sollte, indem sie das Diadem an die Braut ihres Sohnes schenkte, was diese wiederholte, als ihr Sohn, der spätere Frederik IX., die schwedische Prinzessin Ingrid 1935 heiratete. Wohl auch durch die Tradition trug Königin Margrethe nie Teile der Parure, nur ihre Mutter. 
2012 zeigt sich Prinzessin Mary mit einer leichten Variante des Rubin-Sets beim Neujahrsempfang. Sie trägt das Diadem, die kurzen Ohrringe, verzichtet auf das Collier und hat die Brosche zur Gürtelschnalle umfunktioniert.
Als Schwiegermutter Königin Margrethe 2012 ihre 40. Thronjubiläum feiert, greift Prinzessin Mary für das Galadinner tief ins Schmuckkästchen. Zur dunklen Robe mit tiefem Ausschnitt kombiniert sie das Rubin-Diadem, die Ohrringe mit hängendem Rubin (und ohne Perle) und das prächtige Collier, das tatsächlich auch viel Platz am Hals braucht, damit es voll zur Geltung kommt. Nicht zum Set gehören übrigens die drei Orden, die die Kronprinzessin trägt.

120

Frischer Wind am Königshof

Die Bürgerliche Sofia Hellqvist ist durch die ganz bewusst gewählten Neuerungen bei der Vermählung ganz klar eine Prinzessin des 21. Jahrhunderts. Nichts wird vertuscht, zu allem wird ein klarer, eigener Standpunkt bezogen - auch hierin zeigt sich die Haltung ihres Ehemannes Prinz Carl Philip, der sich auch als Designer einen Namen in Schweden gemacht hat. Sofias Tiara, der royale Kopfschmuck, verbindet also in seinem Aussehen Tradition und in seiner Anfertigung die Moderne.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche