VG-Wort Pixel

Prinzessin Margaret Ihr Kleid beeinflusst noch heute royale Bräute

Prinzessin Margaret auf dem Weg zur Westminster Abbey, um am 6. Mai 1960 Anthony Armstrong-Jones zu heiraten.
Prinzessin Margaret auf dem Weg zur Westminster Abbey, um am 6. Mai 1960 Anthony Armstrong-Jones zu heiraten.
© Getty Images
Royale Brautkleider fallen oft durch ihre Imposanz und reiche Verzierung auf. Prinzessin Margarets schlichtes Hochzeitskleid geht mit einem stilprägenden Gegenentwurf in die Fashion-Geschichte ein. 

Das Brautkleid von Prinzessin Margaret, †71, wird damals vom US-Magazin "Life" als das "einfachste königliche Hochzeitskleid der Geschichte" beschrieben - so das britische "Tatler"-Magazin. Bis dato waren die meisten - besonders royalen - Brautkleider durch pompöse Verzierungen geprägt.

Hier eine Stickerei, da eine Perle - nicht so bei Margaret. Als die jüngere Schwester von Queen Elizabeth, 94, am 9. Mai 1960 Anthony Armstrong-Jones, †86, das Ja-Wort gibt, trägt sie ein gänzlich schlichtes Kleid - und inspiriert mit dieser Wahl noch heute andere royale Bräute.

Prinzessin Margaret hat den Stil royaler Brautmode geprägt

Prinzessin Margaret und Antony Armstrong-Jones verlassen nach ihrer Trauung die Westminster Abbey. 
Prinzessin Margaret und Antony Armstrong-Jones verlassen nach ihrer Trauung die Westminster Abbey. 
© Getty Images

Ein cremefarbener, schimmernder Stoff, V-Ausschnitt, lange Ärmel, tailliert und mit ausgestelltem Rock ohne dekorativer Details: So lässt sich Margarets Brautkleid beschreiben. Wie schon bei Elizabeths Hochzeit, stammt auch dieses stilprägende Modell aus der Feder von Norman Hartnell. Die Gräfin von Snowdon ist damals zu dem britischen Modeschöpfer gegangen und hat ihn um ein schörkelloses tailliertes Kleid mit maßgeschneidertem Oberteil gebeten. Auch lange Ärmel und ein voluminöser Rock waren ihr wichtig. Letzterer besteht aus beachtlichen 30 Metern Stoff.

Lady Sarah Chatto, 56, hat sich bei ihrer Brautkleid-Wahl an dem ihrer Mutter, Prinzessin Magaret, orientiert. In einem schlichten Modell mit gerafftem Oberteil tritt sie 1994 vor dem Altar. Auch heute greifen royale Bräute immer wieder auf ein schnörkelloses Design zurück - wie Herzogin Meghan, 39, die in einem maßgeschneiderten Givenchy-Kleid 2018 Prinz Harry, 35 heiratet.

Prinzessin Margarets Tochter, Lady Sarah Chatto hat sich an ihrem Hochzeittag 1994 ebenfalls für ein schlichtes Brautkleid ohne Verzierung entschieden.
Prinzessin Margarets Tochter, Lady Sarah Chatto hat sich an ihrem Hochzeittag 1994 ebenfalls für ein schlichtes Brautkleid ohne Verzierung entschieden.
© Getty Images

Margarets Braut-Look: damals wie heute modern

Margarets Brautkleid ist aufgrund seiner schlichten Eleganz sehr gut gealtert. Es gilt damals wie heute als modern - im Gegensatz zu anderen königlichen Braut-Looks, die in der Zeit stehen geblieben sind. Prinzessin Anne, die einzige Tochter der Queen, hat ein für die 70er-Jahre typisches, hochgeschlossenes Kleid mit XXL-Ärmeln der britischen Designerin Maureen Baker getragen.Auch Prinzessin Dianas oft kopierte Puffärmel ihres Brautkleides von 1981 oder Prinzessin Stephanie von Monacos Boho-Minispitzenkleid von 1995 würden heute wie aus der Zeit gefallen daherkommen. So schlicht Margarets Kleid auch scheint, so modern und stilprägend kann manchmal die einfachste Kleidung sein.

Verwendete Quellen: Tatler

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken