Prinzessin Diana (†): Jetzt doch! Travolta-Kleid für 300.000 Euro verkauft

Der mitternachtsblaue Samttraum von Edelstein war eines der berühmtesten Kleider von Diana. Nach unerfolgreicher Auktion, hat die Robe nun endlich den Besitzer gewechselt.

Prinzessin Dianas,1961 - 1997, berühmtes Samtkleid hat einen neuen Besitzer gefunden. Wie der "Telegraph" berichtet, wurde die edle Robe für 264.000 Pfund (rund 315.000 Euro) verkauft. Der mitternachtsblaue Samttraum des britischen Designers Victor Edelstein, 73, war eines der berühmtesten Kleider der Princess of Wales.

Prinzessin Dianas Samtkleid wurde verkauft

Diana trug das schulterfreie Kleid 1985 bei einer Einladung im Weißen Haus; im Verlauf des Abends betrat sie zusammen mit Schauspieler John Travolta, 65, die Tanzfläche und ließ sich von ihm zu einem Medley aus "Grease" und "Saturday Night Fever" herumwirbeln.

Flauschig in den Winter

So verhindern Sie, dass ihr Pullover fusselt

Pullover im Winter
Mit diesen Tipps bleibt Ihr Pullover von Anfang an fusselfrei.
©Gala

Nun befindet sich das Kleid im Besitz der Stiftung Historic Royal Palaces, wo es Teil einer Sammlung von bedeutsamen Abendkleidern ist. Man sei ganz verzückt, dass man das Kult-Stück erwerben konnte, sagt Kuratorin Eleri Lynn. "Das Kleid steht für einen unvergessenen Moment in der Geschichte der königlichen Mode des 20. Jahrhunderts", sagte sie dem "Telegraph".

Prinzessin Diana

Ihr Travolta-Samtkleid wurde nicht versteigert

Dieses Kleid sollte versteigert werden

Keine Bieter bei Auktion

Das auf Vintage Fashion spezialisierte Auktionshaus Kerry Taylor Auctions aus London hatte das Kleid am Montag, 9. Dezember, zur Versteigerung angeboten. Doch wie die "Daily Mail" berichtete, fanden sich keine Bieter. Das Auktionshaus hatte mit Geboten bis zu 350.000 Pfund (umgerechnet rund 415.000 Euro) gerechnet; mögliche Käufer aus Großbritannien und den USA hatten zuvor Interesse angekündigt. Doch dann wurde nicht einmal der Mindestpreis von 200.000 Pfund (etwas weniger als 240.000 Euro) geboten.

Themen

Erfahren Sie mehr: