VG-Wort Pixel

Prinzessin Caroline Als nackte Frau zur AIDS-Gala


Prinzessin Caroline von Hannover sorgte bei einer Aids-Gala in Monaco für Wirbel: Sie kam zu dem Event ihrer Schwester in einem Designerkleid, das nicht jeder mochte

Luftig-leichte Kleidung zur Gala - okay, die hatten auch die anderen Damen aus dem Hause Grimaldi gewählt. Kurze, aber schicke Sommerkleidchen waren bei dem Besuch der "Fight AIDS Charity Gala" im "Sporting Monte-Carlo" kein Problem, denn es war warm. Doch Prinzessin Caroline von Hannover trieb es auf die Spitze: Sie kam in einem Kleidchen, dessen Frontdruck einen nackten Frauenkörper zeigte. Ähnliches sieht man ab und zu auch auf Handtüchern am Strand oder auf Partykleidchen in Ibiza oder auf Mallorca, urteilten unzufriedene Fans in Royalblogs.

Immerhin: Prinzessin Carolines Kleidchen war ein Designerstück aus der 2013er Frühjahrskollektion von Lanvin und soll die berühmte "Venus von Milo" darstellen.

Doch ob Prinzessin Caroline den Kunstfan heraushängen lassen oder auf der Veranstaltung ihrer kleinen Schwester - Prinzessin Stéphanie ist Schirmherrin von "Fight AIDS Monaco" - einfach nur ein bisschen provozieren wollte, bleibt ihr Geheimnis.

Der Rest der Familie ganz brav

Prinzessin Stéphanie selbst ist ja auch für das eine oder andere wilde Outfit bekannt, sie kam an diesem Abend allerdings ganz leger in Flatterhose und schwarzem Top. Schwitzen mussten die männlichen Gäste, unter ihnen Fürst Albert, Carolines Sohn Andrea Casiraghi und Stéphanies Sohn Louis Ducruet, die trotz der sommerlichen Temperaturen im Anzug erschienen.

Die jüngere Generation der Grimaldis jedenfalls sparte sich das Lächeln und wirkte, als ob es die ältere Tante am Tisch ein bisschen peinlich fand. Dabei verschwand das Tuschelkleid im Laufe des Abends sowieso hinter Tellern mit Essen und Prinzessin Carolines Lieblingsaccessoire: einem großen Fächer. War vielleicht doch ein bisschen zu heiß...

cfu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken