Prinz Charles: Er entwickelt nachhaltige Mode aus Unkraut

Der britische Thronfolger Prinz Charles entwickelt zusammen mit den Designern und Nachhaltigkeitspionieren von Vin + Omi Mode aus Unkraut.

Prinz Charles

Nachhaltigkeit, ökologische Landwirtschaft und Umweltschutz liegen Prinz Charles, 70, seit jeher am Herzen. Nun betritt er dennoch neues Terrain, denn zusammen mit dem Designer-Label Vin + Omi wird er künftig Unkraut aus seinem privaten Landsitz in Highgrove, Gloucestershire, zu Mode verarbeiten. Bei dem Rohstoff soll es sich um ganz gewöhnliche Brennnesseln handeln, wie sie in vielen Teilen der Welt wachsen.

"Es war eine echte Herausforderung für uns!"

Wie britische Medien melden, habe alles vor einiger Zeit mit einem Smalltalk im Rahmen eines royalen Termins begonnen, von dem die Designer auch ein Foto auf ihrer Instagram-Seite gepostet hatten." 

Es war eigentlich seine [Prinz Charles'] Idee, Brennnesseln aus seinem Anwesen zu verwenden, und sie in Kleidung zu verwandeln", erklärt Omi, einer der Mitbegründer des Labels. "Was macht man mit einem solchen Vorschlag? Es war eine echte Herausforderung für uns!" 

Öko-Vorbilder

Diese Stars setzen sich für die Umwelt ein

Til Schweiger geht als Öko-Vorbild voran bzw. heraus aus dem Supermarkt: Statt einer Einweg-Tüte trägt er seinen Einkauf in einer Tragetasche nach Hause. In seinem Instagram-Post verweist er auf die Ökobilanz von Papiertüten, die auch nicht besser abschneidet als die von Plastik.
Jane Fonda engagiert sich gemeinsam mit anderen Demonstranten bei einem Klimaprotest in Washington. Für ihre Aktion wird die Schauspielerin verhaftet und muss eine Nacht im Gefängnis verbringen. 
Stolz erntet Camila Alves ihr selbstangebautes Herbstgemüse aus dem heimischen Garten. 
Nina Bott setzt in vielen Dingen bereits auf Nachhaltigkeit. Und auch unterwegs will die Moderatorin keinen Müll produzieren und trinkt ihren Tee daher aus dem "Recup"-Pfandbecher. 

29

Die Kollektion umfasst zehn Stücke

Aus dem Nesselstoff, den Omi als "sehr leicht und luftig" bezeichnet, hat das Team zehn Stücke kreiert, die während der London Fashion Week am 17. September im Savoy Hotel gezeigt werden sollen. Außerdem habe das Londoner Victoria and Albert Museum darum gebeten, ein Stück für seine permanente Sammlung erwerben zu können. Vier weitere Museen hätten sich zudem bereits für die Modenschau angemeldet. "Es gib viel Interesse, was großartig ist", freut sich Omi.

Verwendete Quellen: Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr: