Prinz Charles: Er ziert das Cover der britischen GQ

In der britischen Modezeitschrift GQ äußert sich Prinz Charles zum Thema Mode und verrät, warum bei ihm in dieser Hinsicht die Uhr ein wenig stehen geblieben ist 

Was haben Calvin Harris, Ed Sheeran, Johnny Depp und Prinz Charles gemeinsam? Sie wurden alle für die britische GQ abgelichtet, und haben es auch auf das Cover der Männerzeitschrift geschafft. 

Im Rahmen der "GQ Awards" spricht Prinz Charles über Dress-Codes, sein Kaufverhalten, und über unsere heutige "Wegwerf-Gesellschaft."

Prinz Charles auf der Oktober-Ausgabe der britischen GQ

Prinz Charles als Cover-Model und Stil-Ikone

Auf dem Oktober-Cover des britischen Magazins GQ lächelt uns der Prinz von Wales entgegen. Zugegeben: Auf den ersten Blick ein ungewohntes Bild. Doch Charles macht in seinem schwarzen Anzug mit Samt-Fliege und Einstecktuch eine grandiose Figur. 

Selbst bei Dress-Codes bleibt Charles seinem Look treu

Klassisch und zeitlos ist nicht nur sein Cover-Shooting-Outfit, Prinz Charles mag es auch sonst - sowohl bei öffentlichen Auftritten, als auch in seiner Freizeit - unkompliziert, nicht der Mode unterworfen und konventionell. 

So kommt es auch mal vor, dass sich Prinz Charles an keinen Dress-Code hält. Bei einem Besuch in Nick Jones' Soho House in New York beispielsweise, erscheint Prinz Charles mit Anzug und Krawatte. Gegenüber der GQ verrät der Clubbesitzer, dass er bei Prinz Charles eine Ausnahme gemacht habe. Eigentlich käme niemand mit einer Krawatte in seinen Club. 

Er wünscht sich mehr nachhaltige Geschäftsmodelle im Mode-Segment

Dass Prinz Charles seinem Stil treu bleibt - egal zu welchem Anlass - ist genau das, was ihm seine Seriosität und Bodenständigkeit verleiht. Und was wir an ihm so schätzen. So eröffnet Charles gegenüber der GQ, dass er immer noch Schuhe trage, die er 1971 (!) gekauft habe. Er halte nicht viel von der heutigen "Wegwerf-Gesellschaft" und generell von übermäßigen Konsum. Für ihn sei es wichtig, kleine Händler zu unterstützen, die Wert darauf legen, ihre Ware auch wieder zu reparieren und zu pflegen, wie beispielsweise Farmer-Märkte oder Second-Hand-Shops. 

Prinz Charles wird auf den GQ-Awards mit dem Preis für sein Lebenswerk geehrt

Bei den GQ-Awards erhält Prinz Charles den Preis für sein Lebenswerk 

Ansichten, für die Prinz Charles nicht nur bei royalen Fans Zustimmung erhält. Auch die Mode-Szene ist Fan von dem 69-jährigen Prinzen und seiner Vorstellung, wie Mode funktionieren sollte. Nicht verwunderlich also, dass er bei den diesjährigen "GQ Awards" den Preis für sein Lebenswerk erhalten hat. Ob er dort auch seine 47 Jahren alten Schuhe trug, ist leider nicht bekannt. 

Windsors

Die Thronfolge im englischen Königshaus

Platz 1: Prinz Charles (ältester Sohn von Queen Elizabeth)
Platz 2: Prinz William (ältester Sohn von Prinz Charles)
Prinz George
Den Gang über den roten Teppich meistert sie danach perfekt. Mit ihrem zurückhaltenden Lächeln verzückt sie alle.

18

 

Lady Kitty Spencer, Deena Aljuhani Abdulaziz + Co.

Diese royalen Fashionistas machen Kate und Meghan Konkurrenz

Auch Lady Kitty Spencer bewies im Rahmen der Hochzeit ihrer Cousine erneut ihr Gespür für modische Wow-Auftritte. In einem floralen Traumkleid von Dolce & Gabbana kann sie mit Meghan ohne Frage mithalten. 
Ob aus England, Griechenland, Österreich oder Russland - diese zehn Ladies, sind nicht nur wegen ihres Titels bekannt, sondern auch wegen ihres guten Gespürs für Mode
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals