VG-Wort Pixel

Emily Ratajkowski macht's vor So lässig tragen wir den Westernstyle diese Saison

Emily Ratajkowski bei der Fashion Week in Paris.
Emily Ratajkowski bei der Fashion Week in Paris.
© Arnold Jerocki/GC Images / Getty Images
Alle paar Jahre schnappen wir uns modisch gesehen unsere Sattel und reiten Richtung Westen. Stilikonen wie Emily Ratajkowski setzen diesen Sommer nämlich auf Cowboyhüte, Boots und Co.

Der Westerntrend ist zurück! Oder war er überhaupt jemals weg? Doch wie trägt man den Cowgirlstyle im Jahr 2022? Lässiger, cooler und vor allem authentischer denn je.

Westerstyle: Das sind die Must-haves

Der Cowboyhut

Wer dachte, dass man Cowboyhüte nur während der Karnevalssaison oder beim lokalen Line-Dance-Verein findet, liegt falsch. Denn die Hüte werden nun alltagstauglich – naja zumindest alltagstauglicheeer. Wer sich bei diesem Statement-Accessoire noch nicht 100 % sicher ist, kann sich mit einer entspannten Stroh-Variante am Strand an den Trend herantasten. Wer ein richtiges Statement setzen möchte, nimmt all seinen Mut zusammen und greift zur Variante aus Filz.

Emily Ratajkowski bei der Fashion Week in Paris.
Emily Ratajkowski bei der Fashion Week in Paris.
© Arnold Jerocki/GC Images / Getty Images

Die Westernboots

Vor ein paar Jahren bescherten uns Modehäuser wie Fendi, Isabel Marant und Co. das Comeback der Cowboystiefel. Die kamen dann mit hohem Absatz und in glamourösem Lackleder daher. In diesem Jahr lassen wir es jedoch um einiges entspannter angehen. Wir setzen auf originale Schnitte und Farben: Flachere Absätze und gedecktere Töne sind jetzt angesagt. Wer es besonders authentisch mag, klappert seine lokalen Vintage-Läden nach gebrauchten Boots ab. Der etwas abgenutzte Look unterstreicht den Westernstyle perfekt und ganz ehrlich – gebrauchte Boots sind eh viel bequemer und günstiger als neue Lederboots. Also, was wollen wir mehr?

Emma Chamberlain auf dem Weg zur Ganni-Show in Kopenhagen.
Emma Chamberlain auf dem Weg zur Ganni-Show in Kopenhagen.
© Getty Images

Das Jeans-Hemd

Während wir beim Cowgirlstyle in der Vergangenheit entweder auf die verträumte Variante mit Rüschen, Volants und Co. oder die XXL-Variante im Oversized-Schnitt gesetzt haben, tragen wir das Denimhemd nun ganz klassisch. Auf Schnickschnack wird verzichtet, denn wir lassen den taillierten Schnitt für sich sprechen. Besonders cool und modern wirkt der Look in Kombination mit einer Jeansschlaghose. Bandana dazu und fertig ist der Rodeo-Look, auf den Dolly Parton bestimmt stolz wäre! Und mal ehrlich, auch wenn wir uns bei der Frisur vielleicht etwas weniger an Dolly orientieren sollte, wusste die Stilikone schon immer, wo es lang geht.

Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken