Oscars 2015: Das nackte Entsetzen!

Mit den Oscars verbindet man Glamour, aber nicht nur: Manche Stars griffen auch ordentlich daneben

Eines haben wir von den diesjährigen Oscars schon mal gelernt: Nippelblitzer sind out. Als weiblicher Mega-Star setzt man offenbar auf freigelegte Bikinizonen - am besten eine komplett nackte Körperhälfte, die lediglich von einer dünnen Lage Chiffon bedeckt wird.

Grauenvoll statt stilvoll

Irina Shayk zeigte am Rande der Preisverleihung bei der "Vanity Fair"-Party wie man die Oscars so richtig versext. Unterwäsche? Ist offenbar nur etwas für "Weicheier". Sängerin Rita Ora präsentierte sogar noch Ansätze ihrer Pobacken. Und Heidi Klum erinnerte in einem Glitzer-Grauen an eine explodierte Discokugel - das hatte schon nichts Verruchtes mehr, sondern wirkte einfach nur sonderbar.

Auch Rita Ora gewährt auf der "Vanity Fair"-Party im Rahmen der Oscars 2015 nackte Einblicke. 

Dennoch: Der absolute Tabubezirk blieb interessierten Blick verwehrt - geschickt geschnittenen Roben sei Dank. Es stellt sich aber die Frage: Muss man bei einer glamourösen Veranstaltung wie dieser, unbedingt so aussehen, als würde man zu einer Erotikmesse gehen? Die drei Stars wirken in ihren Outfits völlig deplatziert.

Oscars 2015

Die schönsten Beauty-Looks der Stars

Bei einem solchen Traum-Collier von Tiffany bedarf es nicht viel Make-up. Lediglich etwas grauer Lidschatten und rosenholzfarbener Lippenstift betonten die ebenmäßigen Gesichtszüge von Cate Blanchett.
Die wohl lässigste Frisur des Abends trug "50 Shades of Grey"-Star Dakota Johnson zur Schau. Mit Pferdeschwanz, perfektem Teint und roten Lippen legte sie einen eleganten Auftritt hin.
Sanfte Wellen im angesagten Bob, ein korallroter, matter Lippenstift und zart umrandete Augen verhelfen Emma Stone zum schönsten Beauty-Look der Oscar-Nacht 2015.
"Die Entdeckung der Unendlichkeit"-Star Felicity Jones strahlte mit betonten Augen und einem reich bestickten Kleid auf dem Red Carpet. Der schimmernde Lidschatten in Lavendel harmonierte perfekt mit ihrer noblen Blässe.

13

Irina Shayk auf der "Vanity Fair"-Party.

So geht Glamour

Sie müssen sich ja nicht in Rollkragen-Pulli und Maxirock hüllen. Aber ein bisschen Stil sollte sich irgendwo aufspüren lassen. Vorbilder gibt es da genug: Emma Stone, Anna Faris und Beynocé Knowles beispielsweise. Die sahen sexy aus, aber trotzdem glamourös. Eine wahrlich oscarreife Leistung!

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche