VG-Wort Pixel

Nazan Eckes "Wir sollten mehr darauf hören, was wir wirklich wollen"

Interview: Nazan Eckes mit roten Lippen
© Franziska Krug / Getty Images
Nazan Eckes ist erfolgreiche Moderatorin, Model und Mama. Im Interview mit GALA verrät sie, was sie ein Schicksalsschlag gelehrt hat. Nämlich: Das Leben ist zu kurz, um nicht dem Herz zu folgen.

GALA: Sie sind Teil der "True Role Models"-Kampagne von comma. Inwiefern sehen Sie sich selbst auch als ein "echtes Vorbild"?

Nazan Eckes: Sich selbst als Vorbild zu bezeichnen, wirkt immer komisch. Jedoch versuche ich mit allem, was ich mache, Frauen zu motivieren oder für etwas zu begeistern. Egal, ob für Sport, einen gesunden Lebensstil oder ein Dasein als Mutter und Karrierefrau. Ich möchte zeigen, dass es für Frauen keine Grenzen gibt. 

Was heißt es in Ihren Augen, eine starke Frau zu sein?

Auch mal Schwächen zuzulassen, jemanden um Hilfe zu bitten, wenn alles zu viel wird. Männer verbrüdern sich gerne, pushen sich gegenseitig. Wir Frauen glauben, immer alles alleine packen zu müssen. Das ist nicht gesund.

Was bedeutet Familie für Sie?

Alles. Meine Kinder sind mein Ein und Alles. Ich liebe es Tag für Tag zu sehen, wie sie sich immer mehr zu eigenständigen Charakteren entwickeln. Darüber hinaus habe ich ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Geschwistern und meiner Mutter. Wir sind in allen Lebenslagen füreinander da. 

Ist es manchmal schwierig, Ihren Beruf und die Familie unter einen Hut zu bekommen?

Es ist anstrengend, aber ich habe mir das ja so ausgesucht. Ich liebe meine Kinder über alles und verbringe sehr viel Zeit mit ihnen. Aber ich arbeite auch sehr gerne und lege meine Termine so, dass sich das gut mit meiner Familienzeit vereinbaren lässt. 

Sie haben zwei Söhne. Wurden Ihnen je Steine in den Weg gelegt, weil Sie Mutter sind?

Bisher als Mutter tatsächlich noch nicht. Meine Kinder kommen immer wieder mal die Mami bei Produktionen im Studio besuchen. Sie lieben es zu sehen, was ihre Mama so bei der Arbeit macht. Bei Meetings im Home Office rennen sie grundsätzlich rein. Ich versuche, sie bei allem einzubinden, und bisher klappt das ganz gut. 

Sie haben mal gesagt, Sie hätten eine "unzerstörbar starke Mama". Was hat sie Ihnen mit auf den Weg gegeben?

Ihr wichtigster Rat: "Folge deinem Herzen, vertraue deinem Verstand. Du wusstest schon immer ganz genau, was du willst!" Es ist noch nicht lange her, dass sie das zu mir gesagt hat. Das hat mich sehr berührt. 

Ihre Wurzeln sind in der Türkei und in Deutschland. Mit comma waren Sie kürzlich in Istanbul. Was löst die Türkei in Ihnen aus?

Ein Kribbeln im Bauch. Ich liebe die Türkei, vor allem Istanbul. So sehr ich inzwischen auch in Deutschland verwurzelt bin, ist es für mich immer wieder ein bisschen wie nach Hause kommen, wenn ich in die Türkei fliege. 

Sind Ihre Söhne mit den türkischen Wurzeln vertraut?

Ja, sehr. Ich rede mit ihnen über alles. Erkläre ihnen den Unterschied zwischen der deutschen und türkischen Kultur. Sie lieben auch viele türkische Gerichte, die ihre Anneanne (Oma) allerdings deutlich besser kochen kann als ich. 

"Life is too short" stand kürzlich unter einem Ihrer Instagram-Posts. Was wollen Sie damit sagen?

Dass das Leben wirklich viel zu kurz ist, um sich Gedanken darüber zu machen, was richtig oder falsch ist. Wir neigen alle dazu, uns eher an gesellschaftlichen Werten und Normen zu orientieren. Wir wollen anderen gefallen, niemanden enttäuschen. Wir sollten mehr darauf hören, was wir wirklich wollen. Das Leben ist so viel mehr als morgens aufstehen, zur Arbeit fahren, den täglichen Trott runter rattern und dann auf "Repeat drücken".   

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken